Zweitwagen Astra Cabrio als reines Spaßauto

Allgemeine Fragen und Antworten zum Astra G Cabrio
Chris99
Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Di 12. Mai 2020, 16:45
Wohnort: Tornesch

Zweitwagen Astra Cabrio als reines Spaßauto

Beitrag von Chris99 » Sa 23. Mai 2020, 12:22

Hallo an alle,

Ich darf mich kurz vorstellen :winke: :
Christian, im besten Alter, die Jungs schon groß, wohnhaft im südlichen Schleswig-Holstein.
Die Anschaffung eines Motorrads wurde aus Vernunftgründen verworfen, daher wurde es ein Astra-Cabrio.
Nächste Woche wird es zugelassen:
1.6, 76 kW, aus 06/2003, 166tkm gelaufen, HU neu, Leder, vollelekt. Dach in blau
Bilder folgen, es steht noch in der Garage des Verkäufers.
Ich leiste mir mit diesem Auto den Luxus eines reinen Spaßautos, zur Arbeit geht es mir der Bahn, ein Familienauto ist vorhanden.
Dieses Forum habe ich fast komplett durchgelesen, nur blöd, dass ich keine Lesezeichen für die besten Themen gesetzt habe...
Eigentlich wollte ich ein Cabrio mit manuellem Dach..., gibt's aber kaum noch oder dann zu alt oder zu eng. (in einen mx5 passe ich nicht rein)
Dieses Forum hat mich positiv überrascht durch die durchweg konstruktiven und sehr angenehm lesbaren Beiträge.
Das Cabrio soll also dem reinen Vergnügen dienen, möglichst kein Regen, kein Winter, Standort im luftigen und staubigen Carport.

Nun der Plan mit der Bitte um Ergänzungen und Tipps :
1. Dachmechanik ölen/schmieren (weißes Caramba)
2. Dach nur bei laufendem Motor bedienen wegen voller Spannung
3. Dach nur bedienen, wenn Auto eben steht
4. Mittelkonsolenverkleidung vom Softlack befreien - der sieht grausig aus - und in schwarz lackieren (Backofenspray und Stahlwolle?)
5. Schaltsack und Handbremshebelsack neu, die sind anscheinend noch original.
6. Anschaffung einer Halbgarage um das Dach während der Standzeiten zu schützen.
7. Dach imprägnieren

Verbaut ist noch das Original-kassettenradio mit CD Wechsler im Handschuhfach, das ist ja so 2000er... :D

So weit erstmal, für ein paar Anfängertipps bin ich dankbar.

Gruß aus dem Norden
Chris

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 5110
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Zweitwagen Astra Cabrio als reines Spaßauto

Beitrag von JR__ » Sa 23. Mai 2020, 16:26

Hallo Chris.

Herzlich Willkommen :prost2:

Ja, das Auto ist einfach schön - und sehr haltbar. So wie Du schreibst, scheinst Du keine zwei linken Hände zu haben. Das ist gut, da viele Werkstätten inzwischen auch schon bei Verschleißteilen überfordert sind - dazu wird nur noch getauscht, was schnell richtig ins Geld geht.

Ich kann nur ermuntern: Auf geht's ans Schrauben. so schnell macht man da nichts kaputt.

Das schöne: Derzeit sind Ersatzteile sehr günstig.

Aber erstmal Fahren, bevor man repariert :fck:

Was Du so vorhast, habe ich fast 1:1 bei meinem aktuellen Projekt so umgesetzt. Und ja, Backofenspray und Stahlwolle plus Sprühlack in matt schwarz.

Das einzige was ich schade finde, ist die Motorwahl. Der 1,6er fällt von den Teilen sehr aus dem Rahmen und hat meist viel Ausstattungsdetails nicht (Parksensoren, Tempomat, Boardcomputer, Xenon, Klimaanlage). Allein die 4 Loch Felgen machen den Austausch mit den vielen schönen Serienfelgen vom Cabrio unmöglich (5 Loch Felgen).

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Danniiie
Auskenner
Beiträge: 174
Registriert: So 2. Dez 2012, 18:35

Re: Zweitwagen Astra Cabrio als reines Spaßauto

Beitrag von Danniiie » Sa 23. Mai 2020, 21:27

Hallo Chris,
Auch von mir ein herzliches Willkommen hier :Welcome:

Das Astra G Cabrio ist das ideale Zweit- / Schönwetterauto. Die Kosten halten sich in Grenzen, es gibt Platz für 4 Leute und auch einen "richtigen" Kofferraum, den man auch mit geöffneten Verdeck voll nutzen kann. Außerdem ist es zeitlos schön.
Zu Deinen Anregungen kann ich Dir folgendes empfehlen:
1. Die Dach Mechanik schmieren ist immer gut, besser als weißes Caramba ist Ballistol.
2. Völlig richtig, schont auch die Batterie.
3. Ja, das Dach funktioniert eh nur mit angezogener Handbremse.
4. Backofenspray gut einwirken lassen, der Softlack ist echt widerspenstig und teilweise unterschiedlich dick drauf. Ich habe eine Bürste dazu genommen weil ich mir eine Lackierung danach ersparen wollte. Ist aber deutlich anstrengender.
5. Falls Du die online kaufen willst, die Qualität von denen im großen Auktionshaus ist teilweise echt mies, besser selbst machen (lassen) oder vom FOH holen (relativ teuer) .
6. Meiner Meinung nach unter dem Carport nicht nötig, so kann auch die Luft besser zirkulieren und es gibt keine Stockflecken usw. Vor allem wenn das Dach imprägniert ist braucht man das nicht.
7. Da gibt es verschiedene Produkte die unterschiedlich angewendet werden. Vor dem imprägnieren natürlich gründlich reinigen. Bei Imprägnierungen die aufgesprüht werden unbedingt drauf achten dass nichts auf Lack oder Scheiben kommt. Besser finde ich eine Imprägnierung die mit einem Schwamm aufgetragen wird.

Was hast Du denn genau für ein Radio drin?
Ich habe diese Saison von meinem JVC-CD-Radio wieder auf mein Original Kassettenradio zurück gerüstet und bin total happy. Die Lenkradfernbedienung geht wieder, die Optik passt, der Klang ist gut und das Radio hat (bei mir) sogar Telefon und GPS, was will man mehr? Mir fehlt nur der Wechsler im Handschuhfach, dann wäre es (für mich) perfekt.

Der 1.6er wäre für mich auch nix, aber nicht wegen der Ausstattung (Klima und Xenon ist meiner Meinung nach beim Schönwetterauto unnötig), sondern weil er mir persönlich zu lahm wäre.
Aber da hat ja jeder seinen eigenen Geschmack.
Für gemütliche Ausfahrten reicht es.

Viele Grüße,
Daniel
"Engel ohne Flügel fahren Cabriolet"

Chris99
Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Di 12. Mai 2020, 16:45
Wohnort: Tornesch

Re: Zweitwagen Astra Cabrio als reines Spaßauto

Beitrag von Chris99 » Sa 23. Mai 2020, 23:23

Danke für die freundlichen und hilfreichen Antworten,

Ich gestehe ehrlich ein, es gab keine Motorenwahl, nur ein knappes Budget.
Und ich will nur offen fahren. Der Verkäufer scheint ehrlich zu sein, das Auto steht für 166 tkm gut da.
Ja, etwas Schrauben liegt mir, aber ich bin kein Techniker, meistens nur geizig und neugierig.

Der Motor ist doch echt egal, ich muss damit nicht zur Arbeit, nur an die frische Luft. Freu....

Und ich war mutig, lacht mich ruhig aus. Gekauft ohne Probefahrt...
Aber wenn einen die ganzen Neuteile (Bremsen, etc,) so anlachen.., und die letzten TÜV Berichte ohne Mängel.
No risk, no fun
Ist halt noch abgemeldet.
Allerdings habe ich schon einige Autos gekauft, traue mir schon zu einen Blender zu erkennen.

Dienstag abend berichte ich..
IMG_20200511_164745.jpg
Das einzige Bild bisher...
IMG_20200511_164745.jpg (121.22 KiB) 222 mal betrachtet
Bis dahin
Chris

Sepp
Auskenner
Beiträge: 172
Registriert: Fr 11. Apr 2014, 20:07
Wohnort: Scharten, OÖ

Re: Zweitwagen Astra Cabrio als reines Spaßauto

Beitrag von Sepp » So 24. Mai 2020, 09:15

Ebenfalls ein herzliches Willkommen und viel Spaß mit deinem Spaßwagen!

Der 1.6er ist nicht so schlimm, wenn man gemütlich cruisen will und weniger auf Autobahnen unterwegs ist reicht er durchaus aus. Tempomat kann man üblicherweise einfach nachrüsten, einfach mal nachschauen ob der Stecker unter der Lenkradverkleidung vorhanden ist. Dann Blinkerhebel tauschen, freischalten (lassen) und gut ist's. Wenn man Parksensoren haben will (machen aufgrund der doch eingeschränkten Sicht nach hinten schon Sinn) gibt es da auch viele Nachrüstmöglichkeiten und ist kein Hexenwerk.

Mit "Standzeiten" habe ich schlechte Erfahrungen gemacht: habe es die ersten beiden Winter auch abgestellt und dann nichts als Probleme gehabt. Es ist nun mal ein FAHRzeug und sollte regelmäßig bewegt werden. Seit ich es als Ganzjahresfahrzeug nutze läuft alles.

Schau dir die Bremsen gut an, vor allem hinten, die machen gerne mal Probleme. Habe gerade dieses WE auch vorne die Bremssättel getauscht. Wenn unterwegs die Bremse steckenbleibt trübt das den Fahrspaß erheblich. Vorteil vom 1.6er: du merkst das dann auch schnell, dass nichts mehr weitergeht... :)

Wenn du ihn dann hast mach ein paar hübsche Bilder.

Gruß, Sepp

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 5110
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Zweitwagen Astra Cabrio als reines Spaßauto

Beitrag von JR__ » So 24. Mai 2020, 09:42

Guten Morgen.

Die Ausstattung kann man, wie Sepp schon sagt, gut nachrüsten. Was ich nur sagen wollte: Bei den größeren ist das häufiger serienmässig dabei.

Mit Sparsam und Geizig triffst Du meinen Nerv. So gehe ich auch immer ans Werk :lol:

Wollte nur sagen: Einige Teile passen zwischen den anderen Modellen. Der 1,6er fällt da etwas aus der Reihe. Dazu ist die Typklasse mit 15 etwas schlechter, als beim 2,2er oder Turbo.

Da hier doch eher über die Probleme geredet wird: Achte auf die Bremsleitungen. Besonders die Leitung zum rechten Hinterrad gammelt gerne hinter dem ESD und am Tank weg. Würde ich nicht zulange aufschieben, sonst hast Du schnell keine Bremse mehr...

Und die Aufnahme des Motorhilfsrahmens bei den vorderen Federbeinen haben eine Öffnung, wo sich gerne Schmutz sammelt - und dann gammelt es am Rahmen :rotwerd:

Was noch empfehlenswert ist: ein OPCOM - damit kannst Du viele Probleme direkt ablesen.

Was beim Z16XE und Z18XE nervt, ist der kombinierte Krümmerkat. Hat der Krümmer ein Riss, tauscht man den Kat immer mit aus. Mechanisch sind die beiden Motoren sehr robust. Was aber nerven kann, sind Wackelkontakte in den Motorsteuergeräten (die sind am Motor befestigt, und unterliegen deshalb starken Temperaturschwankungen und Motorbewegungen). Das blöde, wenn das Problem auftaucht: Die Fehler im Steuergerät wandern ständig. Kenne schon einige (dazu zähle auch ich), die nach und nach alles getauscht haben (Kat, Drosselklappe, OT Geber, Lambdasonden) bis die Erkenntnis kam: Der Fehler sitzt im Steuergerät. In dem Fall kann ich nur dazu raten, das STG zum reparieren einzuschicken. Habe da mit einem polnischen Anbieter bei Ebay gute Erfahrung gemacht.

Ansonsten: Der 1,6er reicht eindeutig zu fahren. Beim 2,2er merke ich schon bei 147 PS die Nachteile vom Frontantrieb - einmal zu kräftig auf's Gas beim Anfahren, und die Räder drehen sofort durch. Wer also nicht schnell fahren möchte sondern gut beschleunigen, dem reicht bei dem Fahrzeug schon ein 1,8er. Beim 2,2er empfinde ich das Getriebe noch als Nachteil. Geschwindigkeiten über 180 kmh sind sehr unangenehm, da man den Motor sehr hoch drehen muss. Da fahre ich mit einem 1,8er (oder mit meinen ersten 1,6er mit gerissenen Kat) schneller...

Vorteil gegenüber den 2,2er ist eindeutig der Zahnriemen. Das ist deutlich entspannter zu warten. Und gegenüber dem Turbo hast Du nicht anfällige teure Bauteile wie den Turbolader.

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

ulf.m
Champ
Beiträge: 1033
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Zweitwagen Astra Cabrio als reines Spaßauto

Beitrag von ulf.m » So 24. Mai 2020, 11:08

Moin,
auch von mir ein herzliches Willkommen, endlich mal noch ein "Nordlicht". Sehe es genauso, mit einem Cabrio will man nicht rasen, also reicht zum Cruisen auch ein kleiner Motor.
Aber mal was anderes: Ist das Bild von dem Cab bei dir entstanden? Wenn ja, hast du da etwa noch einen Saab 900 stehen?
Oder haben mich meine Augen getäuscht. :D
MfG Ulf.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Sepp
Auskenner
Beiträge: 172
Registriert: Fr 11. Apr 2014, 20:07
Wohnort: Scharten, OÖ

Re: Zweitwagen Astra Cabrio als reines Spaßauto

Beitrag von Sepp » So 24. Mai 2020, 11:14

Auf jeden Fall seh ich schon mal die Parksensoren hinten, Ausstattung dürfte also nicht soooo schlecht sein. Auch die Seitenleisten sehen gut aus, da steht nichts ab an den Enden. Klima finde ich schon nützlich, wenn Mittags in Italien die Sonne runterbrennt versteht man schon, warum in südlichen Ländern Cabrios nicht die erste Wahl sind. Und weitere Strecken auf der Autobahn finde ich auch bei geschlossenem Dach angenehmer, und dann braucht man die Klima.

Gruß, Sepp

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 5110
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Zweitwagen Astra Cabrio als reines Spaßauto

Beitrag von JR__ » So 24. Mai 2020, 11:47

Hi Sepp.

Hatte mir das Foto noch gar nicht angeschaut - aber stimmt, PDC sind verbaut. Also schon mehr als die Grundausstattung! Und was heißt "kleiner Motor"? Beim "normalen" Astra G waren die meisten zur Auswahl stehenden Motoren unter 100PS :roll:

2010 hatten wir einen wunderschönen Familienurlaub mit noch zwei jungen Kindern mit unseren damaligen 100PS GCab - das gesamte Gepäck passte in den Kofferraum. Es ging in die Voralpen im Raum Schliersee. Serpentinenfahrt bei Sommerwetter mit offenen Verdeck, traumhaft. Eine Klimaanlage haben wir in den Bergen nicht wirklich vermisst. Hier im Rheinland ist es auch bei den extremen Temperaturen in den letzten 2 Jahren auch noch nicht so wichtig. Aber in Gegenden wie Bremen mit häufig hoher Luftfeuchte - also sehr schwülen Wetter - ist eine Klimaanlage unausweichlich :ops:

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Chris99
Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Di 12. Mai 2020, 16:45
Wohnort: Tornesch

Re: Zweitwagen Astra Cabrio als reines Spaßauto

Beitrag von Chris99 » So 24. Mai 2020, 12:39

Moin an alle,

@ Ulf - Das Bild ist beim Verkäufer in Hamburg, eventuelle Schätze (Saab) gehören nicht mir...
@ Sepp - Ja, PDC, Klima (hatta Klima?, ja hatta Klima!), Sitzheizung - alles dabei, mir reichts
Das Fahrzeug bekommt eine Ganzjahreszulassung - so viel Luxus muss sein - und wird im Sinne einer "Bewegungsfahrt" immer mal bewegt um Standschäden wenigstens etwas vorzubeugen.
@ Jürgen - Bremsleitung hinten rechts ist neu..

Und ja 4-Loch-Felgen ist mir gar nicht aufgefallen, aber bei der zu erwartenden Fahrleistung sind mir die Räder sooo egal.
Ich meinte das ja wirklich ernst: Zur Arbeit mit der Bahn, Baumarkt mit dem Familienauto, lange Strecken 5,0 Liter Diesel mit dem Familienauto
SCHÖNES WETTER - Cabrio - Yeah, Traum geht in Erfüllung.

Ach ja für Nostalgiker - mein erstes Cabrio war ein Fiat Punto Cabrio (auch Bertone), aber das war so häßlich, da blieb nicht mal Dreck dran.
Nein Spaß beiseite, 2 Stück Reimport nacheinander Schrott gefahren, dann war der Cabriospaß vorbei und dann kam vieel Arbeit, Familie, Kombi, Kinderwagen... Und nun wieder Spaßmobil für Papi.

Schönen Sonntag an alle.

Antworten

Zurück zu „[Astra G] Allgemein“