Es wird Dunkel, was nu?

Wenn ihr Probleme mit eurem Astra F Cabrio habt, dann hier rein
Benutzeravatar
Daniel San
Fortgeschrittener
Beiträge: 37
Registriert: Sa 10. Jun 2017, 08:45
Wohnort: Wuppertal

Es wird Dunkel, was nu?

Beitrag von Daniel San » Di 19. Nov 2019, 17:24

Hallo zusammen,

ich weiß nicht wie das bei euch ist, aber ich habe das Gefühl, dass ich entweder alt werde :D oder meine Scheinwerfer grottig sind :D .
Ich finde gerade bei dem aktuell schlechten und dunklem Wetter wird die Bahn schlecht ausgeleuchtet.

Bei mir ganz normale H4 Lampen verbaut.

Womit fahrt Ihr so rum?

Was darf man fahren und was nicht?

LG Daniel

Benutzeravatar
ulf.m
Idol
Beiträge: 644
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Es wird Dunkel, was nu?

Beitrag von ulf.m » Di 19. Nov 2019, 18:54

Moin, hatte ich bei meinem F Auch, Anfang des Jahres. Hatte kurzzeitig einen Astra H TT mit Xenon gefahren, dann wieder auf F mit H4 Licht umgestiegen, kam mir vor, als ob ich nur ne Kerze vorne habe. Besseres Licht sollen angeblich die "OSram Nightbraker " als H 4 Birnen geben, habe die aber noch nicht probiert, werde die jetzt mal in meinem "Winterjetta" ausprobieren. MFG Ulf.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Benutzeravatar
Opel Joker
Auskenner
Beiträge: 166
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 14:20
Wohnort: Hennef (Sieg)

Re: Es wird Dunkel, was nu?

Beitrag von Opel Joker » Mi 20. Nov 2019, 08:05

Liegt auch einfach am Alter... :ka:
Also nicht dem des Fahrers, sondern dem der Scheinwerfer bzw. der Reflektoren. Die werden im Laufe der Jahre (und davon hat der F ja schon einige auf der Karosse) matt bzw. stumpf. Dazu kommen Mikrosteinschläge im Glas und schon hat man nur noch ~60-70% Licht auf der Straße...
Auf Dauer helfen hier nur neue Markenscheinwerfer und gute Leuchtmittel.

Betrifft aber alle Fahrzeuge, die Diskussion gab es auch schon mit G Scheinwerfern und dem Xenon vom G... ;)

Der Sash!
Erleuchteter
Beiträge: 10391
Registriert: So 7. Okt 2007, 19:19

Re: Es wird Dunkel, was nu?

Beitrag von Der Sash! » Mi 20. Nov 2019, 09:58

Ich hatte mir vor Jahren nagelneue Silti Scheinwerfer verbaut mit den Nightbrakern. Klar wird es etwas besser, aber dennoch für jemanden der BiXenon gewöhnt ist kaum zu ertragen.
Ich fühle mich nachts nach wie vor unwohl mit dem Cab. Aber das ist halt Stand der damaligen Zeit.
Ich denke auch, dass früher entsprechend vorsichtiger gefahren wurde, auf Sicht wenn man so will. Heutzutage geht jeder davon aus, dass man auch nachts so sehen muss wie am Tage.

Gruß, Sascha

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4444
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Es wird Dunkel, was nu?

Beitrag von JR__ » Mi 20. Nov 2019, 10:36

Hallo Sascha.

Ich wollte mich hier raushalten, da ich dazu auch schon beim GCab gefragt habe. Aber die Aussage, dass früher das Licht schlechter und deshalb auch vorsichtiger gefahren wurde kann ich für mich nicht so stehen lassen. Im Xenon GCab Thread habe ich ich gewöhnliches H4 Licht mit Xenon auf einem Foto gegenüber gestellt. Für mich macht Xenon nur die Lichtfarbe und der Ausleuchtung in den Randbereichen einen Unterschied - schlimmer noch: Durch den stärkeren Kontrast voraus von Hell nach Dunkel sehe ich mit Xenon schlechter in den verschatteten Bereichen.

Ich denke auch, dass das eingangs beschriebene Problem ein Altersbedingten Grund hat. Neben Reflektor und Leuchtmittel solltet Ihr mal die Spannung an dem Halogen-Leuchtmittel messen. Ich kenne da das Problem von alten Motorrädern, dass die Kabel mit den Jahrzehnten aushärten und der Leitungswiderstand sich erhöht. Bei 55W fließen 4,6A - das macht bei 12V einen ohmschen Leuchtmittel-Widerstand von ca. 2,4Ohm (ich gehe von einem Leitungswiderstand von 0,2Ohm aus)! Wenn auf der Leitung der Widerstand sich von 0,2 auf 1Ohm erhöht, fließen durch das Leuchtmittel nur noch 3,5A. Damit kann das Leuchtmittel nur noch 42W in Wärme und Licht umwandeln.

Das wäre gut 1/4 weniger Leistung! Auch in der Lichtausbeute :flame:

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Benutzeravatar
Daniel San
Fortgeschrittener
Beiträge: 37
Registriert: Sa 10. Jun 2017, 08:45
Wohnort: Wuppertal

Re: Es wird Dunkel, was nu?

Beitrag von Daniel San » Mi 20. Nov 2019, 13:36

@ JR :D vielen Dank für die kleine Exkursion in die Welt der Elektrik :D .

Prinzip habe ich verstanden, aber nochmal für DUMMIS.

Wenn ich am Stecker messe, was sollte eigentlich ankommen?

Sorry für die Frage aber mein Körper zeigt immer eine natürliche Abwehrreaktion wenn es um Elektrik geht.

LG Daniel.

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4444
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Es wird Dunkel, was nu?

Beitrag von JR__ » Mi 20. Nov 2019, 14:13

Hallo Daniel.

Bei laufenden Motor muss am Stecker zur H4 mindestens 12V zu messen sein - und zwar mit eingesteckter und leuchtender H4 Lampe :tag:

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Benutzeravatar
Daniel San
Fortgeschrittener
Beiträge: 37
Registriert: Sa 10. Jun 2017, 08:45
Wohnort: Wuppertal

Re: Es wird Dunkel, was nu?

Beitrag von Daniel San » Mi 20. Nov 2019, 16:40

Danke dir,

ich werde es bei Gelegenheit mal messen :)

LG Daniel

Der Sash!
Erleuchteter
Beiträge: 10391
Registriert: So 7. Okt 2007, 19:19

Re: Es wird Dunkel, was nu?

Beitrag von Der Sash! » Mi 20. Nov 2019, 21:15

@ Jürgen

Deine Theorie mag beim G Cab und dem einfach Xenon zutreffen. Wenn ich jedoch das AFL+ aus meinem Insignia (mit Osram Nightbraker Unlimited Brennern) und dem F Cab vergleiche dann ist da sehr wohl ein deutlicher Unterschied. Die Farbe des Lichtes spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle, zumal die Brenner recht geblich wirken, was ich toll finde - grade bei nassen Straßen. :thumb:

Gerade mein AFL strahlt in Bereiche, die dem H4 Scheinwerfer völlig verschlossen sind. Insbesondere beim Landstraßenlicht ist das sehr gut sichtbar. Die Ränder sind für mich super ausgeleuchtet ohne, dass ich Bedenken habe ob ich etwas übersehe.

Was die Theorie mit der Spannung anbelangt da gebe ich dir recht. Das habe ich auch noch nicht überprüft, ist ein schöner Ansatz.

Alles in allem versuche ich Nachtfahrten mit dem Cab zu vermeiden. Wenn es aber einmal so sein sollte, meist bei längeren Ausfahrten, dann stelle ich mit der Zeit auch eine gewisse Gewöhnung fest. Das Auge regelt gewissermaßen nach. Es wird nie wirklich angenehm, aber doch erträglich.

Gruß, Sascha

OrangeBlue
Meister
Beiträge: 1373
Registriert: So 21. Feb 2010, 21:22
Wohnort: Riedstadt

Re: Es wird Dunkel, was nu?

Beitrag von OrangeBlue » Mi 20. Nov 2019, 22:32

Daniel San hat geschrieben:
Di 19. Nov 2019, 17:24
Hallo zusammen,

ich weiß nicht wie das bei euch ist, aber ich habe das Gefühl, dass ich entweder alt werde :D oder meine Scheinwerfer grottig sind :D .
Ich finde gerade bei dem aktuell schlechten und dunklem Wetter wird die Bahn schlecht ausgeleuchtet.

Bei mir ganz normale H4 Lampen verbaut.

Womit fahrt Ihr so rum?

Was darf man fahren und was nicht?

LG Daniel
Um mal auf die eigendliche Frage zurückzukommen...

Die Reflektoren der Scheinwerfer werden blind bzw. "laufen an" (wie z.B. Silberbesteck), und auf die Innenseite der
Scheinwerfergläser legt sich ein Schmutzschleier.
Man kann die Reflektoren und Gläser reinigen, wozu man allesdings die Scheinwerfer zerlegen muss.
Bei Oldtimern gibt es Firmen die Reflektoren neu bedampfen können.
Das angesprochene altern der Autos/Kabel, spielt auch eine Rolle, aber mmn. nicht die ausschlaggebende.

Beim Astra F gabs nur H4.

Fahren darfst alles was zuglassen ist...

Ich hab in allen Autos die angesprochenen Nightbreaker drin, F Cab, K34 L200, Omega A...
Wird besser aber nicht "Xenon like", die Technik der H4 Glühlampe stammt aus den 1960 Jahren, da hilft auch die
Füllung mit Edelgasen (ist glaub ich sogar Xenon bei den Nightbreaker) nix.
Zumal Xenon- oder H7 Scheinwerfer von der Konstruktion her besser als Streuscheibenscheinwerfer sind...

Die Lichtfarbe ändert sich von ~3000k zu ca. zwischen 4000 bis 5000k. Zumindest war das bei unserem Cab so.

Beim Abblendlicht merkt man einen kleinen unterschied, mmn. hauptsächlich die Lichtfarbe, beim fahren mit
Fernlicht ist der Unterschied schon merklich.

-Domi

Antworten

Zurück zu „[Astra F] Probleme“