Halbautomatisches Verdecke - Kurzschluss gegen Masse im Regelschalter Stromkreis

Wenn ihr Probleme mit eurem G Cabrio habt, dann hier rein
Ratozer
Junior Member
Beiträge: 5
Registriert: So 10. Jun 2018, 12:06
Wohnort: Mittelfranken

Halbautomatisches Verdecke - Kurzschluss gegen Masse im Regelschalter Stromkreis

Beitrag von Ratozer » So 10. Jun 2018, 15:01

Hallo liebe Astra Cabrio Gemeinde,

erstmal ein tl;dr für die Experten:
Ich habe ein Kurzschluss gegen Masse an Pin 12 des Stecker X102. Laut Stromlaufplan sollte der nicht vorhanden sein.
Ist Masse an Pin 12 X102 (und den Verbundenen Leitern) evtl., entgegen dem Stromlaufplan, doch normal? (Ich assoziiere schwarze Leitungen immer mit Masse.)
Vermutlich ist die Suche nach dem Kurzschluss aufwendiger als eine neu Verkabelung. Kann ich einfach nach Stromlaufplan neue Leitungen ziehen?
Gibt es Bilder oder Zeichnungen die den Verlauf des Kabelbaums zeigen?
Hat der Teil des Kabelbaums typische Knickstellen an denen dieser Fehler gehäuft auftritt? Muss ich mir den Kabelbaum genau ansehen um weitere Fehler auszuschließen?
Ist S134 (Regelschalter - Bügelzylinder, Softtop), wie ich vermute, nur beim Vollautomatischen Verdeck vorhanden? (Wenn nicht, wo ist der den Verbaut? Habe ihn nicht gefunden.)


Nun ausführlicher:
Zunächst möchte ich auf meine Vorstellung im *Vorstellen* Subforum verweisen [link here]. Damit diejenigen unter euch die mehr zu meiner Person, KFZ Erfahrung und Werkstattausstattung erfahren möchten dies an entsprechender Stelle tun können. Hierbei möchte ich gleich meinen größten Dank und Respekt an @JR__ und @virtuellerfreund ausrichten, deren Posts mir hier im Subforum als besonders hilfreich und kompetent aufgefallen sind.

Nun zu meinem Problem:
Leider bin ich nun auch schon seit knapp 3 Jahren nur noch mit geschlossenem Verdeck unterwegs. Ich habe bereits einiges alleine herumgedoktort, ich habe es auch schon zum (nicht so) FOH gebracht (dem ist nach einer Woche eingefallen, dass sein Elektriker längere Zeit im Urlaub ist), und da das Dach eher eine Komfortfunktion ist, konnte ich auch mit dauerhaft geschlossenem Dach leben.
Mein Fehler äußert sich folgendermaßen: Wenn ich das Dach elektronisch öffnen möchte bekomme ich außer einem 12 (zwölf)-maligem piepsen nichts. Ergo, das Dach geht nicht auf. Nach manuellem Öffnen ist jedoch ein automatisches Schließen problemlos möglich.
Der Fehlerspeicher ist stets leer oder hat nur einige historische nicht vorhandene Fehler ausgespuckt. Dies hat mich leider zunächst in die komplett falsche Richtung geschickt und ich habe den Hallsensor in der Dachstrebe der Windschutzscheibe, lange als fehlerhaft erachtet. Dies hat mich einige Stunden gekostet.

Nun bin ich der Fehlersuche mal endlich mit dem Stromlaufplan und einem systematischen Durchmessen der Leitungen auf den Grund gegangen und habe jetzt den, wie ich hoffe und vermute, wahren Fehler gefunden.
Ich habe einen Kurzschluss gegen Masse im Hauptzylinder Schalter Stromkreis. Allerdings ist der Kurzschluss nur bei geschlossenem Verdeck auf Pin 5 X102 vorhanden. Aber jederzeit an Pin 12 X102. (Das ist mir natürlich erst aufgefallen nachdem ich die Rückbank entfernt hatte, ... wo ich aber wohl eh hin muss.)
Laut dem Stromlaufplan (http://www.die-opel-tuner.de/astra.php, MJ04) sollte dieser Kurzschluss (Stecker vom Steuergerät A51 abgezogen) auch nicht vorhanden sein (P8765, 6400 bis 6430 unterer Teil). Zumindest sehe ich keine Verbindung zu Masse im Schaltplan.

Zu meinen Fragen:
Größtenteils sind die Fragen bereits im tl;dr oben aufgeschlüsselt. Dennoch möchte hier nochmal die Meinung von euch als Experten einholen. Wie würdet ihr vorgehen?
Neu verkabeln? Laut Plan bräuchte ich nur ein paar Meter schwarze und braune Litze der Stärke 0,5.
Doch lieber die Knick-/Scheuerstelle finden und punktuell reparieren? (Ich weiß nicht ganz wo ich anfangen soll.)
Oder laufe ich wieder in die falsche Richtung und meine Fehlerbeschreibung passt nicht zu meiner Fehleranalyse? :ka:

Sollte ich noch etwas vergessen haben bin ich gerne bereit noch weitere Informationen zu liefern sofern diese benötigt werden. Ich bin (leider) kein elektrisches Verdeck Experte und kann da gut und gerne etwas übersehen haben.

Vielen Dank schon mal für eure wertvollen Ratschläge,
Carsten

Brainny
Member
Beiträge: 182
Registriert: Di 26. Sep 2017, 16:57

Re: Halbautomatisches Verdecke - Kurzschluss gegen Masse im Regelschalter Stromkreis

Beitrag von Brainny » So 10. Jun 2018, 17:57

Neu Verkabeln wäre da wohl wirklich das einfachste, würde ich sagen.
Wenn es eh nicht so viel Strecke ist :ka2: Abgesehen davon, kannst du dann zumindest eher sagen, dass es nicht an der Verkabelung liegt.

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3001
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Halbautomatisches Verdecke - Kurzschluss gegen Masse im Regelschalter Stromkreis

Beitrag von JR__ » So 10. Jun 2018, 19:06

Hallo Carsten.

In Deinem Vorstellungsthread schreibst Du, dass Du auf ein OPCOM zurückgreifen kannst. Dort gibt es im Steuergerät die Möglichkeit Livedaten anzuzeigen. Ich würde zuerst gucken, was nicht stimmt - wenn schon kein aussagekräftiger Fehler im Speicher steht.

Zu den Pins. Irgendwie verstehe ich Dich nicht. Pin 12 am X102 liegt laut Schaltplan immer auf Masse, und Pin 5 (X102) wird mit dem Mikroschalter an der Pumpe auf Masse geschaltet. Das ist doch in Ordnung. Oder meinst Du etwas anderes?

Es gibt auch im OPCOM die Möglichkeit das Dach fernzusteuern...

An der Stelle (Dach hochgeklappt, und Du drückst die Öffnen Taste und es piept 12x) gibt es zwei Probleme, die mir sofort einfallen: Der Mikroschalter zu Anzeigen, dass das Dach hochgeklappt ist meldet nichts an STG. Oder das Handbremssignal kommt nicht an. Ansonsten könnten noch Sicherungen ein Thema sein - sowie (was ich nicht glaube) ein defektes STG...

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Benutzeravatar
virtuellerfreund
Posting Freak
Beiträge: 2115
Registriert: Sa 7. Mai 2011, 13:29
Wohnort: ME

Re: Halbautomatisches Verdecke - Kurzschluss gegen Masse im Regelschalter Stromkreis

Beitrag von virtuellerfreund » Mo 11. Jun 2018, 06:32

Carsten,

Pin 12 am Stecker X102 ist die Masseverbindung für die Schaltfunktionen, eigentlich der Bezugspunkt für die "Messungen" Schalter offen bzw. geschlossen, Stromfluss durch die Magnetspulen.
Die Hardware erkennt ob ein Punkt nach Masse gezogen wird oder eben nicht.
Bei dir scheint eine Leitung, ohne das eine Ansteuerung erfolgt fälschlicherweise auf Masse zu liegen, zu 90 % wird es wohl ein Kabelbruch sein.
Den Hauptzylinder, mit Endschalter S134, sind bei allen CAB's verbaut, egal ob halb- oder vollautomatisches Verdeck.
Du musst Dir die Mühe machen und die Leitung im Dach verfolgen, meist sind es die Knickstellen, oder aber auch verborgen unter der Isolierung. Das kann man mit etwas Feingefühl feststellen.
Die Kabel durchmessen ist eine gute Idee, kann aber zu Problemen kommen, weil der Messstrom sehr niedrig ist. Eine "vorhandene" Verbindung kann unter Belastung hochohmig sein.
Mich wundert das nichts im Fehlerspeicher steht.
Verstehe ich das richtig, wenn Du das Dach händisch öffnest, es aber dann elektrisch sauber verschließen kannst?.
Das deutet bei einem halbautomatischen Verdeck stark auf den Schalter S129 bzw. Kabelbruch hin.
Wenn du ein OPCOM hast dann sollte das kein Problem sein, dort siehst Du alle Schaltpositionen.

Gruß
Andreas
Biete:
:pfeil: Automatikmodul Dachschalter für ASTRA G,
Reparatur Dachsteuergerät ASTRA G,
Anfragen bei Dachproblemen:

virtuellerfreund@hotmail.com

Ratozer
Junior Member
Beiträge: 5
Registriert: So 10. Jun 2018, 12:06
Wohnort: Mittelfranken

Re: Halbautomatisches Verdecke - Kurzschluss gegen Masse im Regelschalter Stromkreis

Beitrag von Ratozer » Mo 11. Jun 2018, 20:16

Hallo alle miteinander,

erst mal ein wow an euch alle für die schnellen Antworten. Das hätte ich jetzt nicht so ausgiebig erwartet.

Kurz zur Erklärung warum ich davon ausgegangen bin, dass Pin 12 nicht auf Masse liegen sollte. Wie in den angehängten Ausschnitten des Stromlaufplan zu entnehmen ist (@Mods: falls eine Veröffentlichung hier in dieser Form nicht erlaubt ist, bitte löschen), sind an manchen Stellen Massepunkte angegeben (MassepunkteX101.png) der Teil den ich jetzt als vermeintlichen Fehler ausgemacht habe hat jedoch keinen Massepunkt eingezeichnet (Kreis-P12X102.png). Da es in der Elektronik nicht unüblich ist über Widerstandswerte (im STG geschaltet) oder AN-AUS Kodierfolgen den Gesundheitszustand eines System abzufragen hatte ich erwartet Pin 12 könnte der Signalausgang sein und die Pins 3-8 stellen die geschalteten Eingänge dar.
Aber da mir das etwas *ungewöhnlich* für ein einfaches STG wie eine Dachsteuerung vorkam habe ich bei den Experten hier im Forum lieber nochmal nachfragen wollen, ehe ich Kabel kappe und neu Verlege.
Vielen Dank für die Klarstellung an dieser Stelle. (Es haben ja auch die Experten die ich schon im Blick hatte geantwortet. :D )
JR__ hat geschrieben:
So 10. Jun 2018, 19:06
In Deinem Vorstellungsthread schreibst Du, dass Du auf ein OPCOM zurückgreifen kannst. Dort gibt es im Steuergerät die Möglichkeit Livedaten anzuzeigen. Ich würde zuerst gucken, was nicht stimmt - wenn schon kein aussagekräftiger Fehler im Speicher steht.
Danke, Jürgen. Das habe ich (zumindest bedingt) auch bereits getan, leider finde ich die Bezeichnungen im OPCOM nicht gerade immer sehr aussagekräftig (was z.B.soll Hallsensor (offen/geschlossen) Status Kein Endstatus bedeuten). Da hilft dann leider eine Suche im Web meistens auch nicht weiter. Dies hat mich dann übrigens auch auf die falsche Fährte P8 Hallsensor - Vordere Verdeckverriegelung geführt.
Teilweise weiß ich leider auch nicht ob der angezeigte Status den ein korrektes Verhalten darstellt oder nicht. Deswegen tu ich mir mit der OPCOM-Analyse teilweise eher etwas schwerer als einfach nach Stromlaufplan erwartete Zustände zu messen.
JR__ hat geschrieben:
So 10. Jun 2018, 19:06
Zu den Pins. Irgendwie verstehe ich Dich nicht. Pin 12 am X102 liegt laut Schaltplan immer auf Masse, und Pin 5 (X102) wird mit dem Mikroschalter an der Pumpe auf Masse geschaltet. Das ist doch in Ordnung. Oder meinst Du etwas anderes?
Wie oben beschrieben, danke für die Klarstellung. Vermutlich fehlt mir noch die Erfahrung im lesen von KFZ-Schaltplänen.
JR__ hat geschrieben:
So 10. Jun 2018, 19:06
Es gibt auch im OPCOM die Möglichkeit das Dach fernzusteuern...
Habe ich, leider ohne Erfolg, auch bereits versucht. Die Aktoren die ich anwählen kann hören sich jedoch alle soweit korrekt an.
JR__ hat geschrieben:
So 10. Jun 2018, 19:06
An der Stelle (Dach hochgeklappt, und Du drückst die Öffnen Taste und es piept 12x) gibt es zwei Probleme, die mir sofort einfallen: Der Mikroschalter zu Anzeigen, dass das Dach hochgeklappt ist meldet nichts an STG. Oder das Handbremssignal kommt nicht an. Ansonsten könnten noch Sicherungen ein Thema sein - sowie (was ich nicht glaube) ein defektes STG...
Ich dachte entsprechend der Hallsensor P8 überprüft ob das Dach hochgeklappt ist. Danke für den Hinweis, dass es da noch einen Mikroschalter gibt.
Meinst du mit dem Mikroschalter dann auch, wie Andreas S129 Regelschalter - Freigabe erster Bogen oder meinst du einen Anderen? Weißt du zufällig auf die schnelle wo ist der Mikroschalter ungefähr zu finden ist?
Handbremse hatte ich auch im Verdacht, aber laut OPCOM (und meiner Messung anhand des Schaltplan) wird der Staus der Handbremse korrekt erkannt.
virtuellerfreund hat geschrieben:
Mo 11. Jun 2018, 06:32
Pin 12 am Stecker X102 ist die Masseverbindung für die Schaltfunktionen, eigentlich der Bezugspunkt für die "Messungen" Schalter offen bzw. geschlossen, Stromfluss durch die Magnetspulen.
Die Hardware erkennt ob ein Punkt nach Masse gezogen wird oder eben nicht.
Bei dir scheint eine Leitung, ohne das eine Ansteuerung erfolgt fälschlicherweise auf Masse zu liegen, zu 90 % wird es wohl ein Kabelbruch sein.
Okay, ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich alles richtig verstanden habe.
Aber ja, bei mir ist es so, dass Pin 12 an X102 wenn der Stecker vom Steuergerät abgezogen ist (nach Kreis-P12X102.png also floating sein sollte) 0,1 Ohm gegen Masse liefert. Dies hat mich dann eben dazu bewegt anzunehmen, dass eines der braunen oder schwarzen Kabel gegen die Karosserie durch geschert ist.
virtuellerfreund hat geschrieben:
Mo 11. Jun 2018, 06:32
Den Hauptzylinder, mit Endschalter S134, sind bei allen CAB's verbaut, egal ob halb- oder vollautomatisches Verdeck.
Du musst Dir die Mühe machen und die Leitung im Dach verfolgen, meist sind es die Knickstellen, oder aber auch verborgen unter der Isolierung. Das kann man mit etwas Feingefühl feststellen.
Okay, ich muss zugeben ich habe mich bisher gescheut den Weg der Kabel die ins Dach führen nachzuverfolgen. Bin mir nicht ganz sicher wie ich den Himmel zerstörungsfrei entferne um da ran zu kommen.
Aber dann werde ich das wohl die Tage mal tun müssen.
virtuellerfreund hat geschrieben:
Mo 11. Jun 2018, 06:32
Die Kabel durchmessen ist eine gute Idee, kann aber zu Problemen kommen, weil der Messstrom sehr niedrig ist. Eine "vorhandene" Verbindung kann unter Belastung hochohmig sein.
Mich wundert das nichts im Fehlerspeicher steht.
Verstehe ich das richtig, wenn Du das Dach händisch öffnest, es aber dann elektrisch sauber verschließen kannst?.
Ja mich hat es auch sehr verwundert, dass ich keine wiederkehrenden Fehler im OPCOM gefunden habe. Leider war dem so.
Du hast das vollkommen richtig verstanden. Nachdem ich das Dach händisch geöffnet habe, kann ich es problemlos und meckern elektrisch sauber schließen. Ich kann das Dach aus jeder (von mir getesteten) Position elektrisch schließen ohne das ich einen Fehler oder ein Murren zu hören bekomme.
virtuellerfreund hat geschrieben:
Mo 11. Jun 2018, 06:32
Das deutet bei einem halbautomatischen Verdeck stark auf den Schalter S129 bzw. Kabelbruch hin.
Wenn du ein OPCOM hast dann sollte das kein Problem sein, dort siehst Du alle Schaltpositionen.
Danke für den Hinweis, ich werde mir S129 Regelschalter - Freigabe erster Bogen auf jeden Fall nochmal genauer anschauen. Wenn ich das richtig sehe ist das ein einfacher Mikroschalter den ich am Stecker auf Durchgang testen könnte.
Wie oben bereits erwähnt komme ich nicht so ganz mit den unterschiedlichen Bezeichnungen zwischen OP-COM und Stromlaufplan zurecht.

Ich habe auch noch eine Aufzeichnung aller Messwerte vom OP-COM wo ich den ganzen Prozess des manuellen öffnen und schließen mal aufgezeichnet habe. Sind leider über 1000 Messzeilen und 25 Spalten. Entsprechend unübersichtlich ist das ganze.
Mittels eines (schnell zusammengebastelten und entsprechend hässlichem) python Skript hab ich das Ganze auch mal dahingehend ausgewertet welche Spalte sich nicht ändert. Da kam dann auch dieser ominöse Hallsensor (offen/geschlossen) Status Kein Endstatus als nicht veränderlich heraus was ich dann fehlinterpretiert habe als P8 Hallsensor - Vordere Verdeckverriegelung. Im Stromlaufplan habe ich nämlich keinen anderen Hallsensor gefunden (P6 und P7 sind ja nur fürs vollautomatische Dach zutreffend).

Ich suche die Aufzeichnung und das Skript mal raus. Wird aber wahrscheinlich bis morgen dauern.


Vielen Dank auf jeden Fall nochmal an euch alle für den wertvollen Input. Vor allem natürlich an die ausgiebigen Analysen von Jürgen und Andreas.

Viele Grüße,
Carsten
Dateianhänge
Kreis-P12X102.png
Signalkreis
Kreis-P12X102.png (25.76 KiB) 233 mal betrachtet

Ratozer
Junior Member
Beiträge: 5
Registriert: So 10. Jun 2018, 12:06
Wohnort: Mittelfranken

Re: Halbautomatisches Verdecke - Kurzschluss gegen Masse im Regelschalter Stromkreis

Beitrag von Ratozer » Mo 11. Jun 2018, 22:40

Eigentlich keine Antwort. Sondern ein Edit des vorherigen Beitrags. (Hab keinen Edit button gefunden.)

Scheinbar wurde einer der 2 Anhänge nicht korrekt übertragen. Hier entsprechend der 2te Teil des des Schaltplans auf den ich Bezug nehme.
Dateianhänge
MassepunkteX101.png
MassepunkteX101.png (25.74 KiB) 224 mal betrachtet

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3001
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Halbautomatisches Verdecke - Kurzschluss gegen Masse im Regelschalter Stromkreis

Beitrag von JR__ » Di 12. Jun 2018, 06:15

Hi Carsten.

Du kannst Deinen Thread nur die ersten 60 Minuten editieren. Hat viele Vorteile - leider bei den Anleitungen auch massive Nachteile...

Du hast Dir viel Mühe bei Deinen Antworten gegeben. Leider verliere ich etwas die Übersicht :ops:

Zuerst: Im KFZ Schaltplan ist die unterste Linie Masse - auch wenn Klemme 31 (also Masse) nicht explizit genannt wird. Sonst würde das Steuergerät nur am Plus-Potential hängen :Cool:

Wo ich gerade hänge: HAL Sensoren. Beim halbautomatischen Dach gibt es eigentlich nur einen HAL Sensor im Dachrahmen der sagt, dass das Dach offen oder geschlossen ist (P8 am Pin 8 vom X101). Hier habe ich am Wochenende bei einem ForumsCAB (User Caotulus) wieder gestaunt. Diese HAL Sensoren sind allein abgesichert. Diese "Dach HAL" Sicherung steckt am Platz 48 im Sicherungskasten (5A). Da hier keine farbige Umrandung gibt, scheinen freie Werkstätten davon auszugehen, dass diese Sicherung eine Reservesicherung ist - und nehmen die raus. Und merken dabei nicht, dass das Dach nicht mehr funktioniert... Platz 48 ist in der untersten Reihe der dritt letzte Sicherungshalter...

Dein Kabelbaum besteht eigentlich nur aus einen Kabelpaar für den Mikroschalter. Bei Mario7 habe ich die Dachfunktion vorübergehend wiederhergestellt, in dem ich das Kabel zum Mikroschalter am Steuergerät Kurzschloss. Das geht recht einfach: Hinter der rechten Kofferraumverkleidung hast Du auf dem Radkasten Metalllaschen für drei Stecker. Bei Dir dürfte da nur ein schwarzer Stecker mit zwei Kabeln hängen. Diesen Stecker kannst Du trennen, und die Pins nach unten mit Kabelklemmen verbinden.

Wenn es nur der Mirkoschalter der Grund für den Fehler ist, sollte nun das Dach funktionieren.

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Benutzeravatar
virtuellerfreund
Posting Freak
Beiträge: 2115
Registriert: Sa 7. Mai 2011, 13:29
Wohnort: ME

Re: Halbautomatisches Verdecke - Kurzschluss gegen Masse im Regelschalter Stromkreis

Beitrag von virtuellerfreund » Di 12. Jun 2018, 14:27

Schließe das Opcom an und betätige den Schalter von Hand, ich denke du kommst nicht
drumherum, das Kabel zu kontrollieren.
Bei den Symptomen war es bei den CABs immer das Kabel.
Hättest Du ein Problem mit dem vorderen Sensor
dann würde das Dach nicht zufahren, fehlerhafte Plausibilität.
Da die Steuerelektronik den S129 beim zufahren ja ignorieren kann, sind somit alles anderen Sensoren soweit okay.
Ich lass mich auch gerne mal überraschen :smoke:
Biete:
:pfeil: Automatikmodul Dachschalter für ASTRA G,
Reparatur Dachsteuergerät ASTRA G,
Anfragen bei Dachproblemen:

virtuellerfreund@hotmail.com

Ratozer
Junior Member
Beiträge: 5
Registriert: So 10. Jun 2018, 12:06
Wohnort: Mittelfranken

Re: Halbautomatisches Verdecke - Kurzschluss gegen Masse im Regelschalter Stromkreis

Beitrag von Ratozer » Di 12. Jun 2018, 19:51

Hallo Jürgen,
JR__ hat geschrieben:
Di 12. Jun 2018, 06:15
Leider verliere ich etwas die Übersicht :ops:
Vollkommen verständlich. Ich glaube ich drücke mich auch nicht unbedingt immer auf den Punkt aus.
JR__ hat geschrieben:
Di 12. Jun 2018, 06:15
Wo ich gerade hänge: HAL Sensoren. Beim halbautomatischen Dach gibt es eigentlich nur einen HAL Sensor im Dachrahmen der sagt, dass das Dach offen oder geschlossen ist (P8 am Pin 8 vom X101). Hier habe ich am Wochenende bei einem ForumsCAB (User Caotulus) wieder gestaunt. Diese HAL Sensoren sind allein abgesichert. Diese "Dach HAL" Sicherung steckt am Platz 48 im Sicherungskasten (5A). Da hier keine farbige Umrandung gibt, scheinen freie Werkstätten davon auszugehen, dass diese Sicherung eine Reservesicherung ist - und nehmen die raus. Und merken dabei nicht, dass das Dach nicht mehr funktioniert... Platz 48 ist in der untersten Reihe der dritt letzte Sicherungshalter...
Sicherungen habe ich alle (relevanten) überprüft. Auch die F2.48. (kleines Schmankerl das ich von einem Bekannten mal erhalten habe im Anhang) ;)
Und den Hallsensor (inkl. Verkabelung) habe ich nach ausgiebigen Tests bereits für gut befunden.
JR__ hat geschrieben:
Di 12. Jun 2018, 06:15
Dein Kabelbaum besteht eigentlich nur aus einen Kabelpaar für den Mikroschalter. Bei Mario7 habe ich die Dachfunktion vorübergehend wiederhergestellt, in dem ich das Kabel zum Mikroschalter am Steuergerät Kurzschloss. Das geht recht einfach: Hinter der rechten Kofferraumverkleidung hast Du auf dem Radkasten Metalllaschen für drei Stecker. Bei Dir dürfte da nur ein schwarzer Stecker mit zwei Kabeln hängen. Diesen Stecker kannst Du trennen, und die Pins nach unten mit Kabelklemmen verbinden.

Wenn es nur der Mirkoschalter der Grund für den Fehler ist, sollte nun das Dach funktionieren.
Ich bin mir ziemlich sicher ich weiß welchen Stecker du meinst. Das ist auch der Stecker der zu S129 führt.

Ich werde das auf jeden Fall baldest möglich mal ausprobieren den Stecker zu überbrücken und euch berichten.

Leider ist mir heute die Bremsleitung von meinem Zweitfahrzeug (Astra G, Bj. 2000) durchgerostet (plötzlicher Druckpunktverlust). Nachdem ich dann nach der Arbeit kurz in der nächstgelegenen Selbstschrauberwerkstatt das Übel auf der Hebebühne angesehen habe, habe ich das Auto lieber dort stehen lassen. Der 2te Bremskreis sah so aus, als würde er es auch nicht mehr lange machen. Ich verstehe nicht, dass man alle möglichen Komfortfunktionen ins Fahrzeug packen muss. Aber die paar Euro für Rostfreie Schrauben und Bremsleitungen am Unterboden kann man als Hersteller nicht in Betracht ziehen.
Das ist jetzt auch erstmal wichtiger als ein nicht funktionierendes Dach wie ich finde.

Ich melde mich dann wieder (vermutlich nächste Woche) wenn ich wieder ans CAB konnte.

Viele Grüße,
Carsten
Dateianhänge
Fahrgastraum - Sicherungskasten.png
Sicherungen Fahrgastraum
Fahrgastraum - Sicherungskasten.png (230.22 KiB) 196 mal betrachtet

Ratozer
Junior Member
Beiträge: 5
Registriert: So 10. Jun 2018, 12:06
Wohnort: Mittelfranken

Re: Halbautomatisches Verdecke - Kurzschluss gegen Masse im Regelschalter Stromkreis

Beitrag von Ratozer » Di 12. Jun 2018, 19:52

virtuellerfreund hat geschrieben:
Di 12. Jun 2018, 14:27
Schließe das Opcom an und betätige den Schalter von Hand, ich denke du kommst nicht
drumherum, das Kabel zu kontrollieren.
Bei den Symptomen war es bei den CABs immer das Kabel.
Hättest Du ein Problem mit dem vorderen Sensor
dann würde das Dach nicht zufahren, fehlerhafte Plausibilität.
Da die Steuerelektronik den S129 beim zufahren ja ignorieren kann, sind somit alles anderen Sensoren soweit okay.
Ich lass mich auch gerne mal überraschen :smoke:
Ich hoffe dich nicht überraschen zu müssen. :D

Antworten

Zurück zu „[Astra G] Probleme“