Cabrio-Ersatz

Allgemeines zum Thema Astra Cabrio, egal ob F, G oder H
Antworten
Gaudibursch
Member
Beiträge: 185
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:18

Cabrio-Ersatz

Beitrag von Gaudibursch » Mi 16. Mär 2016, 17:48

Hallo erstmal,

ich weis das es hier vielleicht nicht das richtige Unterforum ist - darf gern vom Moderator verschoben werden - habe aber kein besseres gefunden.

So nun zu meinem Anliegen an euch bzw. die Frage nach eueren Meinungen.....

Ich suche ein Ersatz-Fahrzeug für mein Cabrio. Besser gesagt ein Zusatzfahrzeug.

Als Familienkutsche haben wir einen Audi - immer mal unterschiedlich, mal A4 mal A3 und jetzt dann Q3 - und das soll auch so bleiben.

Dann haben wir unsere Cabrio. Dieses solll jedoch diesen Winter das letzte Mal auf der Straße gewesen sein. Nun würde ich halt gern ein 3. Auto kaufen, damit man bei Regen und im Winter das Cabrio stehen lassen kann. Nachdem es quasi ein Drittfahrzeug ist, sollte sich der Kaufpreis bei maximal 5000 Euro belaufen - kann aber gern weniger kosten.

1. Möglichkeit: Opel Astra G Coupe, Laufleistung so um die 100 000 km, Bj dachte ich so an +/- 2003 (quasi ähnlich meines Cabrios). Vielleicht sogar wieder einen 2.2er. Preislich wäre ich dann auf jeden Fall deutlich unter 5000 km - Nachteil 4 Sitzer (soweit ich weis) und wir haben 3 Kinder

2. Möglichkeit: Opel Zafira A - sollte dann auf jeden Fall ein Facelift-Modell werden. Somit +/- Bj 2005 auch um die 100 000 km, Motor dachte ich an den 1.8er mit 125 PS, bei einem Preis von 4000 bis 5000 Euro gibt schon denk ich gute im Netz. Vorteil viel Platz für die Kids - günstig im Unterhalt ....

So nun meine Frage - zu welchen würdet ihr Tendieren, insbesondere in Bezug auf Rost, oft auftretende Mängel oder sonstigen bekannten Problemen. Keine Sachen kann ich selbst reparieren, ansonsten muss ich in die Werkstatt.

Ich weis, ich werde hier keine abschließene Kaufberatung finden, aber vielleicht Tips und Hinweise, welche mir schon weiter helfen.

Ganz lieben Danke schon mal in voraus.

Gruß
Christian

Der Sash!
Posting Freak
Beiträge: 8827
Registriert: So 7. Okt 2007, 18:19

Beitrag von Der Sash! » Mi 16. Mär 2016, 18:40

Beim Zafira A wird es mit 2005 natürlich schon schwieriger, denn er wurde ja nur bis dahin gebaut. Ansonsten ist der natürlich unheimlich praktisch, was ich gut finde. Auch optisch kommt er bei mir gut an.

Das QGP ist da natürlich durch die 2 breiten Türen etwas unpraktischer, nichts desto trotz ein Wagen mit gutem Nutzwert.

Rein optisch und aus deiner Sicht praktikablen Gründen (Kinder) würde ich wohl den Zafira vorziehen.

Gruß, Sascha

schwarz³
Member
Beiträge: 171
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 16:41

Beitrag von schwarz³ » Mi 16. Mär 2016, 20:45

Ich stehe da auf einem anderen Standpunkt: Der gute Zustand und das gute Preis-/Leistungsverhältnis ist mir wichtiger als Marke und Modell. Wie wäre es mit dem (kein Witz!) Klassenprimus bei den Vans in Sachen Zuverlässigkeit? Das sind die jeweiligen Picassos von Citroën. Für 5.000 € gibt es einen schönen C4 Picasso, ein Xsara Picasso für 2.000 bis 4.000 € ist nicht schlechter, sondern nur das vorige Modell. Nur nach einem Citroën zu suchen wäre aber ebenso falsch wie nach einem Opel. Ich würde nach einem schönen gepflegten Auto mit nachvollziehbarer Historie suchen - egal, von welchem Hersteller das Auto dann eher zufällig ist.


Gruß Michael

Michael 4444
Junior Member
Beiträge: 27
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 10:58

Beitrag von Michael 4444 » Sa 19. Mär 2016, 23:00

Wie als sind die Kinder ? Sofern die sich zum Teil noch nicht selbst anschnallen können ist ein Auto mit Schiebtüren unschlagbar.
Aber selbst darüber hinaus gibt es wenig was praktischer ist.
Ich hab einen Berlingo im Fuhrpark als Allroundpraktiker und will den nicht mehr missen. Egal ob beladen (niedrige Ladekante bei aufrechten stehen unter der Hecklappe) oder Kinder die aussteigen ohne Türen irgenwo anrammen zu können (sínd mitlerweile 11) oder Fahrräder die bei teilweise umgeklapter Sitzbank ohne das das Vorderad ausgebaut werden muss einfach rein geschoben werden...die Liste ist ewig.
Es gibt kaum Fahzeuge die bei ähnlich geringen Außenmasen derart viel Laderaum haben.
Tut bei uns ohne große Problem seit 2002 als Alltagslfahrzeug seinen Dienst.
Und spätestens beim Driitwagen (sofern es nicht um Spielzeuge geht Bild ) sollte die Marke völlig egal sein.

schwarz³
Member
Beiträge: 171
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 16:41

Beitrag von schwarz³ » So 20. Mär 2016, 11:18

Unbedingt! Hundefänger, also Kangoo, Berlingo, Partner, Combo, Doblo sind als Familienkutsche genial.

Ich würde mich aber wie oben schon geschrieben, nicht auf ein Modell festlegen. Sonst findet man u. U. ein gutes Auto und lässt das andere Modell daneben, das sehr gut gewesen wäre stehen. Also lieber nach 10 Modellen suchen und es dem Zufall überlassen, welches es wird. Hauptsache Zustand und Preis stimmen.


Gruß Michael

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7151
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » So 20. Mär 2016, 12:39

Ich würde das Cabrio weiter fahren, wenn ihr schon eine brauchbare Famileinkutsche habt.
Da kann man das Geld lieber in die Pflege und den Erhalt des Cabrios stecken, der Winter macht dem Wagen jedenfalls nichts aus.
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Cabrio“