Cascada als Leihwagen

Allgemeine Fragen und Antworten zum neuen Opel Cascada
Antworten
Blue_1996
Member
Beiträge: 97
Registriert: So 18. Mai 2008, 11:49

Cascada als Leihwagen

Beitrag von Blue_1996 » Fr 26. Jul 2013, 10:25

Hey,

ich kann euch von meinem ersten "Langzeittest" eines Cascada berichten - hatte Ihn nun 3 Tage als Leihwagen und muss sagen insgesamt ein richtig schönes Cabrio.

In dieser Zeit konnte ich abends mal den Fernlichtalssistenten testen - was ja schon vorher im Astra J lieferbar war,

aber auch an Sachen wie den Gurtanreicher kann man sich gewöhnen.

Ich hatte den Wagen mit 1,4 T Motor 140 PS und muss sagen für die Stadt ein schönes Auto. Auch der Durchzug für die 1,7? 1,8? Tonnen Leergewicht ist, so finde ich, völlig in Ordnung.

Was er nicht so mag ist im 3. Gang in die Kurve fahren (da war ich von meinem besseres gewöhnt) aber sonst ist er in der Stadt ok.

Auf der Autobahn denke ich ist er für Gelegenheitsfahrer auch geeignet. - Ich fahre jeden Tag Autobahn und würde da auf Grund der Schalterei beim Überholen oder Spurwechsel am Berg doch zur größeren Variante (welche ich aber noch nicht gefahren bin) raten, da kam er mir ein wenig überfordert vor.

Ins gesamt ist die Verarbeitung schön, es steht vom klang und klappern wirklich keiner "hochwertigen" Marke mehr nach. Einziges Manko ist, dass bei den Boxen hinten bei normaler Chartsmusik vom Bass ein Plastikteil klappert, wenn man aufdreht merkt man es schon stärker. - Da sollte man nachbessern.

Vom Verbrauch her bin ich eigentlich zu frieden gewesen, 9,9l standen auf dem BC mit Klimaanlage - Ich fahre meinen Astra Twintop 2,0 mit ca. 13l - also Sportlich =)

Der Kofferraum ist auch mit eingefahrenem Dach wirklich groß - vor allem im vergleich zu meinem Twintop mit eingefahrenem Dach. =)

Gleich nahm ich mir einen Verkäufer und stellte mir einen passenden zusammen - 45000,- Euro sind aber eine Menge Geld.


Was mich mal wieder etwas verwundert sind die Motoren die verbaut werden.

Man wirbt mit "Das Mittelklasse Cabrio mit Premiumcharakter" bietet allerdings nur 163PS Diesel als Automatik an. Immerhin ein Diesel Automatik - beim H machte man das ja gar nicht.

Da mit den Premiummarken gleich zu ziehen, die auch starke Diesel (Audi 245PS DI Automatik) mit Automatik anbieten sollte doch nicht so schwierig sein, oder? Im Insignia gibt es 195PS (was ja ok wäre) doch auch als Automatik.

Der Verkäufer meinte - Irgendwann kommt das auch so - genau so wie das nicht verfügbare Open and Start - was es aber in einem Auto wie den Adam gibt ??? - Naja

An sich war ich sehr zu frieden und werde sicherlich in ein Paar Jahren mal nach einem Gebrauchten schauen =)

Viele Grüße

Ra
Member
Beiträge: 232
Registriert: Fr 27. Nov 2009, 16:00

RE: Cascada als Leihwagen

Beitrag von Ra » Fr 26. Jul 2013, 12:51

Da möchte ich mich doch gleich anschließen,

Mein Vorredner hat einige wichtige Punkte schon erwähnt und habe das auch genauso erlebt..
Ich hatte die 140 PS Version als Leihwagen während der Inspektion meines ATT. Allen Schnicki konnte ich
leider nicht testen..

Kraft: Die 140 PS sind in der Stadt tatsächlich OK. Allerdings möchte ich wetten das sie sich auf einem
Alpenpass nicht besonders gut machen (genauso wie die 140 PS von meinem 1.8 er). Ich meine
der 195 PS BiTurbo sollte es dann schon sein. Allerdings hat auch mein FOH von stärkeren
Benzinern orakelt, mal sehen was da noch so kommt.

Rundrum: Etwas unübersichtlich ist er wenn er zu ist, ich würde auf einer Rückfahrkamera bestehen. Aber
das mit der Unübersichtlichkeit ist wohl dem modernen Design geschuldet...

Außen: Einfach schön für mich, irgendwie bullig und modern. Bin mal ganz frech zum FMBH
gefahren und habe den Cascada neben eine E-Klasse gestellt. Da hat Rüsselsheim den Rüssel
vorn. Von vorne, von der Seite und von hinten.

Innen: ....hätte man für ein paar Teuro mehr auf das immer billig anmutende Hartplastik verzichten sollen
das in manchen Ecken für Enttäuschung sorgt - irgendwie passt das nicht zu dem ansonsten sehr wertigen
Eindruck von dem ganzen Auto.
Evtl. ist das so ein Teil das bei der Chartmusik klappert.... ??? Ansonsten habe an der Innenausstattung
so nichts zu meckern. Und die "vielen" Knöpfe und Schalter (von einigen "seriösen" Autozeitungstestern
gern bemängelt) stören mich NULL.

Ganz besonders haben mir die Sitze gefallen, super Halt und auch sehr bequem.

Was den Kofferraum angeht: da ich mag den vom ATT lieber, man kommt da besser ran meiner
Meinung nach. Gerade mit Koffern tut man sich beim ATT wohl leichter. Wir haben die von Roadsterbag,
passen genau in den Kofferraum wenn das Dach offen ist. Beim Cascada stelle ich mir das schon etwas
umständlicher vor. Aber er hat ja mehr Platz auf den Rücksitzen - da können dann evtl. größere Reisetaschen
Platz finden.

Mir gefällt er sehr gut, super Design, meist sehr gute Verarbeitung und vernünftige Preise.

Man muss halt jetzt sehen wie er mit Problemen aufschlägt - wir werden es ja bald hier lesen können.

Wäre schön wenn hier noch ein paar Tester ihre Meinung kundtun würden,

Allen Obdachlosen auf jeden Fall ein sonniges Wochenende,

Ra

Benutzeravatar
Tempo
Senior Member
Beiträge: 445
Registriert: Di 24. Mai 2005, 11:56

Beitrag von Tempo » Fr 26. Jul 2013, 14:12

Das ist bei Opel nix neues mit den Dieselmotoren
Die hinken Jahrelang immer hinterher :rolleyes:

Thoni
Senior Member
Beiträge: 595
Registriert: Do 16. Apr 2009, 15:02

Beitrag von Thoni » Mo 5. Aug 2013, 17:00

Bin gespannt, wer die Casacada-Galerie eröffnet :)

Die ersten sind ja schon unterwegs ;)

lexturbo
Senior Member
Beiträge: 310
Registriert: So 28. Sep 2008, 18:38

Beitrag von lexturbo » Mo 9. Sep 2013, 16:26

Ich habe heute auch einen Cascada probeweise gefahren. Ein 1.4er mit 140PS ohne FlexRide-Fahrwerk.
Ich will auch nur auf eins eingehen, den Motor. Ich habe mir eine schöne Strecke im Odenwald ausgewählt (Berg- und Talfahrt).
Da ich einen stärkeren Motor gewöhnt bin, kann ich nur mein subjektives Empfinden wiedergeben.

In der Stadt und auf der Landstraße bei ebener Strecke reicht der Motor zum "gleiten". Autobahn bin ich nicht gefahren.
Als es dann in die "Hügellandschaft" ging, da merkte ich schon, wie sich der Motor teilweise abquälte, was nicht negativ gemeint ist! Ich bin halt die 200PS von meinem ATT gewöhnt, womit ich jetzt auch nicht angeben will. Mit dem Cascada musste ich dann doch sehr schaltfreudig fahren, wenns den Buckel hoch ging.
Was ich allerdings sehr positiv Empfand, der Cascada hatte schon bei ca. 1900 Umdrehungen einen sehr guten Durchzug, da brauch ich bei meinem ATT mehr Drehzahl.

Mein Fazit für mich, wer nur gleiten will, für den ist dieser Motor wunderbar, aber wer es ab und zu gerne etwas sportlicher hat, der sollte zu mehr PS greifen.
Der 1.6er hat zwar nur 30PS mehr, aber haben oder nicht haben ;)

Übrigens, ab Februar/März steht mein ATT zum Verkauf, dazu hätte ich auch noch nen Agila A als Winterauto dann abzugeben!

lexturbo
Senior Member
Beiträge: 310
Registriert: So 28. Sep 2008, 18:38

Beitrag von lexturbo » Fr 13. Sep 2013, 15:13

Bin heute nochmal den gleichen Cascada gefahren, ohne vorher mit meinem ATT zu fahren.
Heut war der Motor gefühlt stärker als das letzte mal. Auf der BAB war ich heute auch.

Beim Zubringer merkt man schon, dass man die Gänge etwas ziehen muss. Mitschwimmen im Verkehr geht gut. Als ich bei 160Km/h im 6. Gang das Gas durchgetreten habe, da kam sogar noch ein leichter Sitzdrücker" :D

Bei 190Km/h sind die Innengeräusche beim Stoffdach vom Casada zum Stahldach vom ATT nicht anders. Also, dass Stoffdach ist nicht lauter.

Neues Fazit: Für den Normalfahrer ist der 1.4er mit 140PS absolut tauglich :thumb:

Radler956
Posting Freak
Beiträge: 951
Registriert: Mo 8. Aug 2005, 19:16

Beitrag von Radler956 » Fr 13. Sep 2013, 18:28

Original von lexturboBei 190Km/h sind die Innengeräusche beim Stoffdach vom Casada zum Stahldach vom ATT nicht anders. Also, dass Stoffdach ist nicht lauter.
Ganz ehrlich?
Ich würde erwarten, daß der Cascada bedeutend leiser ist. Gar nicht mal wegen des Dachs selbst, aber sonderlich leise ist der ATT ja nun nicht wirklich. Besonders mit der sehr schlecht, wenn überhaupt, gedämmten Hinterachse, die sich ja bei Regen außerordentlich bemerkbar macht :rolleyes2:.
Wie sieht diesbezüglich der Vergleich für dich aus?


Gruß Pat.

lexturbo
Senior Member
Beiträge: 310
Registriert: So 28. Sep 2008, 18:38

Beitrag von lexturbo » Fr 13. Sep 2013, 18:47

Wenn ich ehrlich bin, ich hab da nicht drauf geachtet und aufgefallen ist mir nix! Also spricht das positiv für den Cascada ;) Denn wäre mir was aufgefallen, dann hätte ich das erwähnt.

Ich hab das Stoffdach mit dem Stahldach bei 190Km/h verglichen! Da sich bei dieser Geschwindigkeit beide nichts geben, zumindest von mir so gefühlt, spricht das auf eine bessere Dämmung des Stoffdaches. Zumindest beim "Fahrtwind".

oOdennisOo
Member
Beiträge: 100
Registriert: Di 27. Okt 2009, 15:31

Beitrag von oOdennisOo » Do 10. Apr 2014, 07:31

Ich kann nun dazu auch etwas schreiben.
140PS sind nicht grad der Kracher im vergleich zu den 147PS im Astra G. Für die normale Fahrt und zum gemütlichen dahingleiten (Cabrio eben) ist es aber dicke genug.
Was mir wirklich negativ aufgefallen ist, sind die vielen Knöpfe im Innenraum. Wenn das Auto Eigentum ist gewöhnt man sich an sowas ja irgendwann. Ein Leihwagenfahrer dürfte allerdings daran verzweifeln. Eine so leicht und schnell zu bedienende Klimaautomatik wie jene beim Astra G habe ich allerdings noch nicht woanders gesehen, auch wenn sie optisch schon etwas in die Jahre gekommen ist.
Aber die großen Unterschiede die mir sofort auffällig geworden sind, sind die Sitze und das Verdeck. Die Sitze im Astra G sind ja nun nicht besonders. Da hat sich jede Menge getan. Und das Verdeck ist um Längen leiser (jedoch die Akustikvariante). Außerdem, bisher in noch keinem Vergleichstest bewertend gelesen, ist die äußerliche Form des Verdeckes sehr gefällig. Da ist nahezu keine Kante zu sehen. Außerdem ist es erheblich schneller in seinen Bewegungen des Öffnens oder Schließens.
Was die Sitzbelüftung im Sommer bringt bleibt abzuwarten. Die umklappbaren Rücksitze bieten sicher hier und da auch noch ihren Vorteil.
Weiterhin ist mir noch das Fahrwerk positiv aufgefallen. Im Vergleich zur G-Schaukel ein echter Fortschritt trotz 1,7t.
Der restliche moderne Schnickschnack interessiert mich nicht ganz so sehr - der war halt da.
Hoffen wir mal, dass die guten Cascada's ohne lästige Elektronikprobleme und sonstige Zipperlein durchs leben kommen. Es ist im Allgemeinen schon ein sehr ansehnliches Auto.

Antworten

Zurück zu „[Opel Cascada] Allgemeines“