Astra G 2.2 rebuild

Hier könnt ihr euer G Cabrio mit Bildern und Daten vorstellen
Andi306
Member
Beiträge: 77
Registriert: Do 22. Dez 2016, 13:22
Wohnort: Jena - Thüringen

Beitrag von Andi306 » So 11. Jun 2017, 22:23

Original von virtuellerfreund
Die Leitungen sind an der Stelle einfach zu kurz gehalten.

Insgesamt, staune und bewundere ich die tolle Arbeit die Du bis jetzt erbracht hast :thumb:
Danke für das positive Feedback- Ist ja auch immer bisschen Arbeit mit den Bilder und der hochladerei. Von daher schön zu sehen, dass Leute mitlesen und ähnlich enthusiastisch sind. :thumb:

In Sachen Verdeck komme ich bestimmt früher oder später auf dich zurück ;)
Gibts da eine Art Wartungsplan?


Zum Kofferraumkabelbaum. Ich habe kurzen Prozess gemacht und alle Leitungen neugezogen um die Biegestellen. Den Wickelschutz habe ich teils wieder eingesetzt. Der schien aber schon original drin gewesen zu sein, Modelljahr 2001.
Das sah dann so aus:
Bild
Eingebaut dann so:
Bild
Funktioniert einwandfrei, Kofferraumbeleuchtung geht nun auch wieder.

Sneak peek auf kommendes: - Reparatur der Schaltkulisse, der Schalthebel hat Spiel in alle Richtungen.
Bild
Gruß- Andi

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7165
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Mo 12. Jun 2017, 17:40

Wow, die Schaltkulisse scheint ja lange kein Fett mehr gesehen zu haben... :rolleyes:
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

Andi306
Member
Beiträge: 77
Registriert: Do 22. Dez 2016, 13:22
Wohnort: Jena - Thüringen

Beitrag von Andi306 » Mo 19. Jun 2017, 21:53

Original von Osirus
Wow, die Schaltkulisse scheint ja lange kein Fett mehr gesehen zu haben... :rolleyes:
Definitiv :D ,... 265tkm purer Verschleiß. Ich bezweifel das in der gesamten Laufzeit da überhaupt mal neu geschmiert wurde. Die zwei O-Ringe der Buchse wurden wohl mal ersetzt, die waren noch recht frisch.
Der Dreck, bzw. das Pulver im oberen Bild ist der Abrieb der Buchse. -Die ist teilweise auch schon gerissen gewesen. Das Spiel der Schaltkulisse war echt unerträglich, selbst auf den paar gefahrenen Kilometern in meiner Hand.
Habe mir einen Reparatursatz dafür geholt, der qualitativ absolut überzeugt, seht selbst:
Bild
Die alten Teile links- die neuen Teile rechts im Bild
Bild
Bild
Die restlichen Teile habe ich erstmal von Dreck und alten Fett, bzw. was davon übrig war, befreit.
Bild
Bild
Anschließend habe ich alle beweglichen Teile neu gefettet und die Kulisse wieder zusammengesetzt.
Endlich kein Spiel mehr , die Gänge liegen wieder da, wo sie hingehören.

Kann es ja weitergehen, tauchen immer neue Baustellen auf. Die Bremse ist auch komplett fällig. Denke damit gehts das nächste Mal weiter.


Gruß- Andi

Benutzeravatar
zarec
Member
Beiträge: 83
Registriert: Mo 7. Dez 2015, 11:58
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitrag von zarec » Di 20. Jun 2017, 20:03

wie schwer/einfach ist es denn das alles zu wechseln? muss das jetzt auch machen. muss dazu zwingend die mittelkonsole rausgenommen werden?

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7165
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Di 20. Jun 2017, 21:18

Die MK raus ist nicht viel Aufwand, ohne gehts nur mühsam oder garnicht.
Angeblich kann man das Teil auch bei eingebauter Kulisse wechseln, kann ich mir aber nicht vorstellen.
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

Andi306
Member
Beiträge: 77
Registriert: Do 22. Dez 2016, 13:22
Wohnort: Jena - Thüringen

Beitrag von Andi306 » Di 20. Jun 2017, 21:59

Original von zarec
wie schwer/einfach ist es denn das alles zu wechseln? muss das jetzt auch machen. muss dazu zwingend die mittelkonsole rausgenommen werden?
Im Prinzip müsste es auch bei eingebauter Mittelkonsole funktionieren, fordert aber deutlich mehr Nerven denke ich. Ich habe die MK ausgebaut- aber auch dem Hintergrund den Tunnel wieder vom Lack her aufzufrischen. Der Softlack ist echt nicht mehr schön.

Schwierig ist das wirklich nicht, bisschen Obacht bei den Plasteteilen, die werden ja mit den Jahren nicht weicher. Die Schaumstoffeinlage rausnehmen. den schwarzen Plastering ein Stück drehen und dann ist der noch glaube 3 fach verklippst. Die schwarze Plastehülse noch raus, dann kann man eigentlich schon alles nach oben raus nehmen, wenn man vorher -wichtig- den Schalhebel arretiert hat und die Schaltsseile ausgehakt hat.

Schalthebel arretieren:
Im letzten oberen Bild sieht man einen Metallbügel (U-Bügel) auf der Hinterseite der Kulisse. Auf dem Bild ist der arretierte Zustand zu sehen.
--> In Mittelstellung (neutral) den Bügel reindrücken bis er arretiert. Der Schalthebel ist jetzt blockiert und dient als Servicestellung für das einstellen der Schaltseile.
Schaltseile entfernen:
--> ist der Schalthebel blockiert, können jetzt die zwei Klipse der Schaltseile nach oben gezogen werden, eine Rastung reicht. Jetzt sind die Schaltseile frei und alle Teile können raus.

Beim Einbau wieder in blockierter Stellung die Seile einsetzen und die Klipse schließen.

So habe ich es als Laie gemacht und es hat funktioniert.

Gruß- Andi

DALMIES
Member
Beiträge: 163
Registriert: Do 21. Jun 2012, 12:03

Beitrag von DALMIES » Mi 21. Jun 2017, 09:30

Original von zarec
wie schwer/einfach ist es denn das alles zu wechseln? muss das jetzt auch machen. muss dazu zwingend die mittelkonsole rausgenommen werden?
ich hab die Sachen auch getauscht, ohne den Schaltturm oder die Mittelkonsole
auszubauen... alles in allem 30 Minuten Arbeit....

Gibt hierzu eine Anleitung :

http://www.schalt-hebel.de/?path=content&contentid=53

Benutzeravatar
zarec
Member
Beiträge: 83
Registriert: Mo 7. Dez 2015, 11:58
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitrag von zarec » Do 22. Jun 2017, 21:00

alles klar danke euch, werd es ausprobieren sobald das rep set da ist :D

Andi306
Member
Beiträge: 77
Registriert: Do 22. Dez 2016, 13:22
Wohnort: Jena - Thüringen

Beitrag von Andi306 » Sa 15. Jul 2017, 20:39

Es wird mal wieder Zeit an die Öffentlichkeit zu treten. Die Bremsanlage bei meinem Cabrio war relativ fertig, die Sättel ok, aber Scheiben und Beläge am Ende.
Bei der Recherche im Netz was ich verbaue, bin ich auf einen interessanten Beitrag vom Osirus aus dem Jahr 2012 gestoßen.
Beim suchen nach Teilen in der Bucht habe ich dann einen kompletten Satz Sattelträger samt Sätteln gefunden für einen top Preis gefunden. - Also gleich beschlossen, es wird umgebaut auf die 308mm Bremsanlage.
Sättel brauchte ich jetzt nicht wirklich, aber alles in top Zustand, nur bissel dreckig. Organisatorisch natürlich vorteilhaft, weil ich alles vorab vorbereiten konnte. Also erstmal ab zum strahlen, danach schnelle Dusche Phosphorsäure als Rostschutz und anschließend Bremssattellack drauf.
Aus der Farbwahl habe ich auch wieder eine schöne Wissenschaft gemacht... Ich hatte noch rot, was mir aber etwas zu grell und aufdringlich vorkam. Zudem biss sich das etwas mit dem bordeauxroten Verdeck. Also was tun- Na klar, ich hatte noch grünen Sattellack vom Mazda 3- Also so lange mischen, bis es dem Verdeckfarbton ähnelt - ging einwandfrei und gefällt mir dreimal besser.
Hier das Ergebnis:
Bild
Bremsscheiben gab es gelochte Zimmermänner im Kombination mit Brembo-belägen.
Bild
Eingebaut war alles relativ schnell und unkompliziert. Ob ich die Bremsenkühlung noch einbaue weiß ich noch nicht genau.
Habe gleich die Gelegenheit genutzt meine Querlenker festzuziehen. Diese hatte ich ja bei meiner Motorrevidierung auch erneuert, konnte diese aber bisher nicht gescheit belastet festziehen.
Ohne Grube muss man da bisschen in die Trickkiste greifen. Also alte Schule Dorfstyle :)
Bisschen messen, Fahrzeug ausrichten, solang bis es passt- Mit einem zweiten Wagenheber zum Querlenker hochpumpen auch keine schwere Sache.
Dabei entstand dieses schöne Bild:
Bild

Bremse hinten gibts das nächste Mal.

Gruß- Andi

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7165
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » So 16. Jul 2017, 09:55

Gute Idee mit der Farbe, istmal was anderes!
Die Kühlung solltest du noch in irgend einer Form sicherstellen, die Anlage produziert naturgemäß mehr Wärme als die 280er, die irgendwie weg muss.
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

Antworten

Zurück zu „[Astra G] Cabriogalerie“