Probleme mit Ölmessstabd, bzw. deren Objektivität

Wenn ihr Probleme mit eurem G Cabrio habt, dann hier rein
Antworten
Quincy
Member
Beiträge: 89
Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:08

Probleme mit Ölmessstabd, bzw. deren Objektivität

Beitrag von Quincy » Di 1. Nov 2016, 08:35

Hallo Gleichgesinnte,

da ich erst seit 3 Monaten mein Cabrio, bzw. meinen Opel habe und zuvor noch nie Opel gefahren bin, habe ich nun ein Verständnisproblem.

Der ÖLMESSSTAB

Ich bin 43 Jahr jung und fahre seit meinem 18ten Lebensjahr Auto. Ich behaupte zu wissen wie die Funktionsweise eines Ölmesstabs aussieht. Dennoch habe ich mit dem von meinem Cab (2,2 Liter) erhebliche Probleme. Da mein BC immer wieder mal meldet Ölstand prüfen, mache ich das auch in regelmäßigen Abständen. Aufgrund vieler Berichte, gehe ich mal von aus, dass mein Ölstandsensor ein Schaden hat und den Ölstand zu früh meldet. Kein Problem, wird er eben beim nächsten Ölwechsel mit getauscht.

Mein Problem ist aber eher der Messstab an sich. Bitte schaut Euch mein angehängtes Bild an. Das obere Bild zeigt den Stand des Öles bevor ist den Stab zum eigentlichen Messen abwische. Das Fahrzeug steht gerade... Das untere Bild zeigte den Ölstand nach dem Abwischen und erneuten einführen in den Ölmessstabstuzen. Mache ich irgendwas falsch? Ich bin verwirrt...!

Was soll ich aus dieser "Anzeige" deuten?

Wenn mir das mal einer genauer erläutern könnte, wäre ich unheimlich dankbar. Wenn der BC anspringt, schütte ich immer mal ca. 250 ml 5W30 nach.

Dann zeigt die Anzeige wie auf dem unteren Bild Öl an zwischen kurz unter Max und dem vierten Balken.

Sollte aber der Ölmessstab nicht ganz mit Öl bedeckt sein? So war es in der Vergangenheit mit meinen anderen Fahrzeugen...

Vielen Dank

DALMIES
Member
Beiträge: 163
Registriert: Do 21. Jun 2012, 12:03

Beitrag von DALMIES » Di 1. Nov 2016, 10:21

moin,

also ich möchte behaupten, dass da defintiv mehr Öl fehlt und nicht der Sensor defekt ist.
Wenn ich diesen Check mache, so wie von dir beschrieben, ist auch am Ölmessstab komplett von unten bis hin zu dem aktuellen Stand Öl dran.
Da scheint mindestens 1Liter bei dir zu fehlen.

Alternativ mal nen Ölwechsel inkl. Filter machen und schauen, wie es sich dann verhält...

Quincy
Member
Beiträge: 89
Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:08

Beitrag von Quincy » Di 1. Nov 2016, 10:49

Vielen Dank, dann muss ich sagen, dass meiner ganz gut was an Öl weghaut. Seit ich ihn habe, bin ich ca. 3500-4000 km gefahren und habe bestimmt nen Liter schon nach gekippt. Allerdings weiß ich nicht, was schon bei Kauf des Fahrzeugs "gefehlt" hat. Zumindest hatte er bei Erwerb einen neuen Ölwechsel bekommen.

War nun mal bei FOH und habe ihm die Bilder gezeigt. Er schließt sich deiner Meinung an und sagt, dass da einiges an Öl fehlt.

Ich habe nen Liter 5W30 im Kofferraum. Ich werde nun mal Stück für Stück auffüllen, bis der Meßstab Komplett bin Öl eintaucht.

Edit... Im Grunde wollte ich in Erfahrung bringen, ob auch bei Opel der Messstab, so wie von dir beschrieben komplett bis zum Füllstand in Öl eingetaucht sein sollte. Da ich das jetzt nun auch weiß, freue ich mich des Tages und danke dir nochmal.

Die anfängliche Frage ist mir nun ein bissl peinlich... :-)

Quincy
Member
Beiträge: 89
Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:08

Beitrag von Quincy » Di 1. Nov 2016, 13:10

Manchmal sieht man halt den Wald vor lauter Bäumen nicht. Mit diesem Beitrag sollte dann das Ganze geschlossen werden können. Das Bild zeigt den Ölmessstab nunmehr mit 1,25 Liter mehr im Motor als die Vorangestellten.

Danke Dalmies, du hast mir die Augen geöffnet. Immerhin gelernt, auf den BC zu hören. Der Motor ächzte nach Öl und ich Depp glaube der Elektronik nicht.

citycruiser
Member
Beiträge: 114
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 14:59

Beitrag von citycruiser » Di 1. Nov 2016, 15:51

Ja, so ist´s recht... mit dem Ölstand.
Steht´s nicht so auch in der Betriebsanleitung???

lg
citycruiser

DALMIES
Member
Beiträge: 163
Registriert: Do 21. Jun 2012, 12:03

Beitrag von DALMIES » Mi 2. Nov 2016, 09:59

kein Problem gern geschehen...

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3256
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Mi 2. Nov 2016, 10:52

Original von Quincy
Ich werde nun mal Stück für Stück auffüllen, bis der Meßstab Komplett bin Öl eintaucht.
Ich käme nie auf die Idee einen messbaren Ölstand zu erwarten, wenn der Peilstab nicht mal im Öl eintunkt. Dass durch die Kurbelwelle Öl aufgewirbelt wird und den in der Luft hängenden Peilstab anspritzt spricht nur für "etwas Öl ist immer noch vorhanden" - aber mehr nicht.

Dabei ist Ölstand messen nicht wirklich einfach. In den Anleitungen steht häufig wann man messen soll. Erstmal muss das Auto eben stehen. Dann sollte man nicht direkt nach Motorabschaltung messen. Das dauert schließlich Zeit bis das Öl im Motor zurückgelaufen ist. Wenn man aber zulange wartet kann der Ölstand zu hoch sein, weil "zuviel" Öl zurückgelaufen ist und vielleicht auch noch Kondenswasser dazukommt - letzteres habe ich aber noch nicht gehört, das es Auswirkungen auf die Ölstandmessung hat.

Die Elektronik ist dabei eher ungenau und anfällig. Mein Z18XE im Zafira zeigt häufig zuniedrigen Ölstand obwohl genug Öl drin ist. Habe den Sensor inzwischen kurzgeschlossen - da der Z18XE auch kein Ölfresser ist und es reicht mal alle 1 bis 2 tausend Kilometer mal reinzugucken. Nachfüllen musste ich zwischen den Ölwechselintervallen bislang noch nicht.

Gruß
Jürgen
PS: Wenn ich überlege das viele neue Autos keinen Ölpeilstab haben, wird mir ganz anders. Ein Fehler in der Elektronik und Du weißt nicht ob das ein Fehlalarm ist, oder der Motor gleich zu klump fährt...
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Open Flair
Member
Beiträge: 65
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 22:46

RE: Probleme mit Ölmessstabd, bzw. deren Objektivität

Beitrag von Open Flair » Mi 2. Nov 2016, 14:33

Original von Quincy Ich bin 43 Jahr jung und fahre seit meinem 18ten Lebensjahr Auto. Ich behaupte zu wissen wie die Funktionsweise eines Ölmesstabs aussieht. Dennoch habe ich mit dem von meinem Cab (2,2 Liter) erhebliche Probleme.
Kann ich gut nachvollziehen. Ich bin 58 Jahre jung und habe seit 40 Jahren durchgehend mindestens einen PKW besessen. Aber so ein blöder Ölmessstab wie beim Z22SE ist mir noch nicht untergekommen. Und ich besitze 2 Stück davon. Laut Opel soll man beim warmgefahrenen Motor mind. 5 Minuten warten mit der Messung. Habe ich gemacht, zeigte Mitte zwischen Min. und Max. Einen Viertelliter aufgefüllt und wieder gemessen. War über Max. usw. Was noch zusagen wäre, viele Werkstätten haben noch die alten 5 Liter in ihrer Liste der Wechselmenge stehen. Laut Opel Feldabhilfe (Nummer weiss ich nicht) sollen aber nur 4,75 Liter rein. Als ich mein Cab mit frischem Ölwechsel übernommen habe, war der Ölstand weit über Max. Also abgesaugt... Tipp: Immer kontrollieren!

MikeTNT
Senior Member
Beiträge: 737
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 13:36

RE: Probleme mit Ölmessstabd, bzw. deren Objektivität

Beitrag von MikeTNT » Do 3. Nov 2016, 10:59

Nimmt es der z22SE übel, wenn etwas zu viel Öl reingekippt wurde?
Original von Open Flair
Aber so ein blöder Ölmessstab wie beim Z22SE ist mir noch nicht untergekommen.
Das Ablesen des Ölstabs von meinem 3BG ist auch ziemlich abenteuerlich. Das Kopfstück sieht aus wie ein schwarz glänzendes Gewinde, dass beim Rausziehen des Stabes so verschmiert, dass man so gut wie nie einen eindeutigen Ölstand ablesen kann. Und wenn man frisches Öl eingefüllt hat, dann ist auf dem gänzenden "Gewindeknubbel" nichts zu erkennen. Zu allem Übel bleibt auch gerne mal das Kunststoffführungsrohr am Messtab hängen, so dass man da auch noch ein paar Millimeter Spiel hat, wenn das Röhrchen beim Prüfen nicht sauber eingerastet ist.

mistery
Member
Beiträge: 196
Registriert: Do 18. Jun 2015, 23:56

Beitrag von mistery » Do 3. Nov 2016, 15:43

Ich habe mit dem Peilstab am Z22SE keine Probleme. Der Peilstab hängt auch nicht in der Ölwanne. Der hat so eine Art "Tunnelsystem" in der Ölwanne. Ich müsste mal gucken ob ich davon mal ein Bild hab wo man das sehen kann. Wer das sieht kann sich aber denken dass es Messfehler geben kann wenn die Ölwanne voller Schlamm ist. Das ist leider nicht selten der Fall wenn die Vorbesitzer es mit Ölqualität und Wechselintervallen nicht ernst genommen haben.

Antworten

Zurück zu „[Astra G] Probleme“