Das Verdeck hängt aus einer Seite.........

waldie
Auskenner
Beiträge: 138
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 20:13

Das Verdeck hängt aus einer Seite.........

Beitrag von waldie » Mo 18. Apr 2011, 20:13

.......runter.

Guten Abend Gemeinde,

als ich mein halbautomatisches Verdeck öffnen wollte habe ich festgestellt, das der hintere Teil des Verdecks, da wo die Heckscheibe sitzt, nicht gleichmäßig abhebt.
Da ich es nicht so gut beschreiben kann, habe ich ein Biuld angehängt.

Da ich ein Neuling bin und ich mir völlig unsicher bin, was das annähernd sein könnte, habe ich auch noch nichts unternommen. Nur geschaut, ob ich irgendetwas erkennen kann - leider ohne Erfolg. Das Dach lässt sich völlig normal öffnen und schließen und es ist völlig wasserdicht.


Könnt Ihr mir bitte einen Rat bzw. Tipp geben woran das liegen könnte?

Ich danke Euch schon mal im voraus.

Benutzeravatar
Kieser
Champ
Beiträge: 1118
Registriert: Sa 31. Mär 2007, 13:25

RE: Das Verdeck hängt aus einer Seite.........

Beitrag von Kieser » Mo 18. Apr 2011, 20:57

Hm,

also ich stell mal ne Vermutung. Könnte sein das der eine Hydraulikzylinder auf der einen Seite Langsam den Geist aufgibt. Oder das ein Hydraulikschlauch leckt.

Kannst ja mal nachschauen. Einfach mal das Verdeck auf halbem Weg beim öffnen anhalten, so das man die ganzen Hydraulikschläuche etc sieht, und schauen ob du irgendwo Hydraulikflüssigkeit siehst.

Bzw mal im Kofferraum rechts die Verkleidung abmachen und schauen wie der Flüssigkeitsstand im Hydraulikbehälter aussieht.

Mfg
Stefan

Benutzeravatar
JR__
Graf
Beiträge: 4170
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Mo 18. Apr 2011, 22:48

Hi,

das ist wirklich merkwürdig.

Ich bin zwar nicht in der HYdraulik "zu Hause"... Würde aber sagen, das in einem Hydrauliksystem überall der gleiche Druck herrscht. Angenommen es gibt eine undichte Stelle oder eine Art Druckspeicher würde das ganze System "lahmen".

Hier gibt es aber ein unterschiedliches Ansprechen ?(

Mir sieht's eher danach aus, als würde etwas auf der rechten Seite "bremsen". Gibt es auffällige Geräusche? Quietschen? Vielleicht Verschmutzungen oder Rost? Ist das Dach verzogen und die Hydraulik quält sich gegen den Widerstand der verstellten Lager???

Ich denke hier ist die Werkstatt gefragt. Simpel wird die Fehlerbeseitigung nicht sein...

Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

waldie
Auskenner
Beiträge: 138
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 20:13

Beitrag von waldie » Di 19. Apr 2011, 08:38

Hallo Allerseits,

Danke schon mal für die beiden hilfreichen Antworten.

Ich werde heute Nachmittag mal alles kontrollieren, was ihr vorgeschalgen habt.

Beim Öffnen und schließen des Verdecks habe ich nichts ungewöhnliches an Gräuschen vernommen.
Ob irgendwo Schmutz zwischen sitzt, werde ich dann auch kontrollieren und melde mich heute Abend wieder.

Gruß und einen arbeisreichen Tag noch :D :D :D

Walter

waldie
Auskenner
Beiträge: 138
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 20:13

Beitrag von waldie » Di 19. Apr 2011, 17:41

Einen schönen sonnigen Abend in die Runde,

soeben habe ich das ganze mal kontrolliert:
1. es fehlt Hydrauliköl

2. ein Dämpfer (Beifahrerseite) des Daches geht nach unten in das Seitenteil (kann ich schlecht beschreiben, aber ich hoffe, ihr wisst was ich meine). In die kleine Öffnung habe ich von oben reingeleuchtet und auch etwas feuchtes erkannt (die andere Seite ist an gleicher Stelle trocken).

3. Termin am 02.05. bei dem Verdeckspezialisten des Autohauses wo ich das Auto gekauft habe.
Leider konnte ich keine brauchbaren Fotos machen, da die Öffnung für Fotos einfach zu klein ist.)

Ich vermute, das entweder der Dämpfer kaputt ist oder aber irgend ein Leitungsanschluss an diesem Dämpfer.

Habt ihr eine Idee wie ich mir das weiter ansehen könnte?

Gruß, Walter

Benutzeravatar
JR__
Graf
Beiträge: 4170
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Di 19. Apr 2011, 18:20

Hm,

da kommt man eigentlich nur über dem Ausbau der Seitenverkleidung dran. Das ist eine echt pfriemelige Arbeit..

Wenn man da keinen Spezi an der Hand hat, ist das eine Sache für den FOH.

Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

waldie
Auskenner
Beiträge: 138
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 20:13

Beitrag von waldie » Di 19. Apr 2011, 18:51

Mit welchen Kosten müsste ich rechnen? - habe eine Versicherung die hälftig zahlt.

Benutzeravatar
Kieser
Champ
Beiträge: 1118
Registriert: Sa 31. Mär 2007, 13:25

Beitrag von Kieser » Di 19. Apr 2011, 20:46

Hm, diese Hydraulikzylinder und sogar nur die Schläuche Kosten ne Menge Geld.
Aber genau kann ich es nicht sagen. Hatte das Problem zum Glück noch nie.

Ich würde erstmal abwarten wo denn nun genau das Problem liegt, bevor du dir Gedanken über die möglichen Kosten machst.

Gruss
Stefan

waldie
Auskenner
Beiträge: 138
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 20:13

Beitrag von waldie » Di 19. Apr 2011, 22:37

Danke für die Antwort.

Genau, ich werde nun mal abwarten was GENAU los ist.

waldie
Auskenner
Beiträge: 138
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 20:13

Beitrag von waldie » Do 21. Apr 2011, 18:18

Nabend Allerseits,

da taucht noch eine Verständnisfrage auf:
Kann eigentlich diese Schräglage des Verdecks überhaupt in Verbindung mit einer defekten Hydraulik gebracht werden?
Denn so wie ich es geöffnet habe war der Motor des Autos gar nicht an, ergo war auch kein Druck auf der Hydraulik.

Könnten vllt 2 Defekte vorliegen?
1. Irgend ein Seilzug raus gesprungen
2. Hydraulik ist ja definitv weniger (vllt "nur" eine Dichtung)

Denn die Hydraulik war ja komplett (auch die Zündung) aus, als ich das Verdeck geöffnete habe (ich habe ein halbautomatisches Verdeck).

Die Suche hat mir keine Antwort gegeben, vllt habe ich auch die falschen Suchbegriffe benutzt.

Antworten

Zurück zu „Bis 2018: [Astra G] Probleme“