Kaufberatung/Meinungen für Alltagscabrio

Allgemeine Fragen und Antworten zum Astra F Cabrio
Antworten
m00se
Junior Member
Beiträge: 2
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 10:53

Kaufberatung/Meinungen für Alltagscabrio

Beitrag von m00se » Mi 23. Aug 2017, 12:55

Hallo!

Ich habe mich eben schon mal vorgestellt, ich bin auf der Suche nach einem F Cabrio das ich im Alltag fahren kann.

Mein Budget liegt irgendwo zwischen 0-1000€, einziger echter Anspruch ist eigentlich dass das Auto noch mehr als 6 Monate TÜV hat und das Verdeck dicht ist. Der Rest darf dann je nach tatsächlichem Preis stark schwanken, von "Nach-dem-TÜV-wegschmeißen" bis Vollrestauration ;) Nachdem ich mich immer mal wieder mit dem Auto beschäftigt habe und vom Fach bin mit entsprechenden Fähigkeiten und Ausstattung denke ich dass das durchaus realistisch ist. Im Moment schaue ich immer mal nach interessanten Inseraten, dabei sind mir unter anderem diese ins Auge gefallen zu denen ich gerne mal eure Meinung hören würde:

700€, von privat, 145tkm, 1,6l, Verdeck schaut gut aus, kein sichtbarer Rost, Kotflügel nachlackiert und einige Macken:
https://suchen.mobile.de/auto-inserat/o ... n=parkItem

750€, Händler, 205tkm, 1,6l, Verdeck schick, kein Rost?
https://suchen.mobile.de/auto-inserat/o ... n=parkItem


Natürlich ersetzt nichts eine echte Besichtigung, den von privat schaue ich mir die Tage vielleicht mal an, aber mich würde einfach interessieren ob ich einen Zustand entsprechend der gut aussehenden Bilder erwarten kann oder ob euer geschultes Auge da Schrott erkennt ;)

Gruß Max

Der Sash!
Posting Freak
Beiträge: 8827
Registriert: So 7. Okt 2007, 18:19

Beitrag von Der Sash! » Mi 23. Aug 2017, 20:03

Ich würde wohl zu Nummer 2 tendieren, ganz einfach weil er sauberer aussieht. Rost sieht man nur von unten. Von außen ist da eh oft nix zu sehen.

Ich frage mich allerdings was einige Leute mit ihren Schaltsäcken und Handbremsbälgen machen?! Bei Nummer 2 die sind ja völlig fertig. Ich hab immernoch die ersten drin und null Abnutzung. ?(

Die defekte Antenne bei Nummer 2 ist kein Beinbruch, lässt aber noch Verhandlungsspielraum offen.

Leder sieht bei beiden recht passabel aus.

Gruß, Sascha

Z277cab
Member
Beiträge: 70
Registriert: So 13. Aug 2017, 16:58
Wohnort: Brilon

Beitrag von Z277cab » Do 24. Aug 2017, 08:58

Vor allem ist bei Nummer 2 davon auszugehen, das du bei der Laufleistung von 205.000 km schon einige grosse Reparaturen am Motor hinter dir hast (Kopfdichtung z.B.).
Aber der Innenraum passt nicht zum äusseren. Seht ihr, wie schmutzig es bei den Sitzheizungsschaltern ist? Wenn man schon aufbereitet, dann richtig.

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7149
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Do 24. Aug 2017, 09:10

„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

16vfan
Posting Freak
Beiträge: 1293
Registriert: Di 2. Mär 2010, 22:40

Beitrag von 16vfan » Do 24. Aug 2017, 11:15

Der G hat aber leider weitere "Fehlerquellen" im Verdeck
die der F nicht hat&kennt...

der1,6er ist ein braver und zuverlässiger Begleiter.....

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7149
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Do 24. Aug 2017, 11:59

Irgendeinen Tod muss man sterben, bei den meisten F muss man regelmäßig die "braunen Partikel" unterm Auto wegfegen.
Die meisten bekannten Elektrikprobleme sind Kleinkram, gut dokumentiert und mit geringen Kosten zu beheben, eine richtige Rostsanierung beim F frisst mehr Zeit/Geld.
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

Z277cab
Member
Beiträge: 70
Registriert: So 13. Aug 2017, 16:58
Wohnort: Brilon

Beitrag von Z277cab » Do 24. Aug 2017, 12:17

Wenn es nach meiner Frau gegangen wäre, hätten wir auch einen G.
Der alte 8V im F hat einfach den Vorteil, das man ohne Spezialwerkzeug Zahnriemen Kopfdichtung etc. machen kann.
Der Motor muss nicht wie beim G aufgehängt oder aufgebockt werden. Und man kommt besser an alles ran. Beim G geht Zahnriemenwechsel ohne diesen "Knochen", der die Nockenwellenräder arretiert, recht schwer.
Klar ist der F eine Gammelkiste, aber es gibt noch gute. Ein Tip: wenn für dich auch Automatik in Frage kommt, da gibt's noch rentnerverhätschelte Garagenwagen. Meiner z.B. ist 2. Hand, das bin ich. Schau mal in meine Galerie.

Les mal diese Beschreibung:
https://www.autoscout24.de/angebote/ope ... ?cldtidx=7

Bevor ich einen G für das Geld kaufe, ist klar was ich machen würde.

m00se
Junior Member
Beiträge: 2
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 10:53

Beitrag von m00se » Do 24. Aug 2017, 12:31

Danke für die zahlreichen Antworten!

Als allererstes: Ein G kommt absolut nicht infrage, gefällt mir überhaupt nicht. :)

Klar, Rost hat man am ehesten von unten, aber da ist er auch zu reparieren ohne dass man gleich neu lackieren muss. Schweißen ist für mich kein Problem nur lackieren will ich ungern.

Mein erstes Auto war ein F Caravan, den hab ich geliebt weil er so praktisch und zuverlässig war. Bei dem waren Schaltsack und Handbremshülle aber auch völlig im Eimer :D

Ich werde mir beide mal anschauen wenn sich die Gelegenheit ergibt und erstatte dann Bericht. Danke!

Sepp
Member
Beiträge: 116
Registriert: Fr 11. Apr 2014, 19:07
Wohnort: Scharten, OÖ

Beitrag von Sepp » Fr 25. Aug 2017, 08:39

Schaltsack und Handbremshülle sind wohl das kleinste Problem, das ist doch was auf 5 Minuten. Der 1.6 8V ist wirklich ein feiner Motor, hatte den in der F-Limo und dem trauere ich heute noch nach. War mir lieber als der 1.6 16V im G-Cab.

Auf jeden Fall ganz gut anschauen, ich habe schon F-Cabs beim Händler mit neuem Pickerl gesehen, da hätte ich Angst gehabt, die Rostlaube überhaupt heil bis nach Hause zu bringen. Das hat schon beim hinschauen gebröselt. Dabei hab ich nicht mal was berührt oder gestochert, ich will gar nicht wissen, wo da überall einfach etwas grob drübergekleistert wurde. Von daher: "vom Händler" sagt da noch gar nichts, zumal es sich dann ohnehin meist um einen "Vermittlungsverkauf" handelt.

Gruß, Sepp
Wer barfuß geht, dem kann man nichts in die Schuhe schieben.

OpelManiac
Junior Member
Beiträge: 4
Registriert: Di 30. Mai 2017, 08:41

Beitrag von OpelManiac » Di 26. Sep 2017, 12:43

Hallo in die Runde,

ist jetzt zwar schon ne Weile her, aber ich würde dir auch nochmal den G ans Herz legen bzw. dazu raten nochmal drüber nachzudenken.
Wenn du mal bei mobile.de schaust wirst du auch feststellen, dass der preisliche Unterschied gar nicht so groß ist und du mit deinem Budget da auch fündig wirst.
Vor allem mit deinen Fähigkeiten zu Schrauben, hast du einen mega Vorteil bei kleineren und z. T. auch größeren Eingriffen ;-)

Antworten

Zurück zu „[Astra F] Allgemein“