Astra-Cabrio-Forum
Registrierung Mitgliederliste Portraits Suche Chat Karte Unsere Boardregeln Gästebuch Zur Startseite Portal

Astra-Cabrio-Forum » Rund ums Astra-Cabrio-Forum » Off Topic » Hilfe: Zweitakt Roller läuft nicht mehr » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (4): [1] 2 3 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Hilfe: Zweitakt Roller läuft nicht mehr  
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
JR__
Foren Gott


images/avatars/avatar-7919.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 2.809
Herkunft: Rhein Kreis Neuss


Hilfe: Zweitakt Roller läuft nicht mehr Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Leute.

Dieses Forum hat ja bekanntlich viele Experten für die unterschiedlichsten Themen. Nun hoffe ich auf Eure Erfahrung und Tipps…

Für meine Tochter habe ich im Juni einen 50er Daelim Roller gekauft. Der Roller ist von 2006 (Modell S-Five / SE1) und auf 25kmh gedrosselt. Die Laufleistung liegt bei knapp 50tkm. Der Gesamtzustand ist trotzdem sehr gut. Kein Unfall, kein Rost, die Plastikverkleidung ist nahezu unbeschädigt und die Bereifung ist top.

Beim Kauf stand der bereits 6 Monate. Es fehlten die Spiegel, der Unterdruckschlauch zum Benzinhahn und die Batterie. Nachdem wir Spiegel und Batterie eingebaut haben lief der Roller gut 150km. Zwar sprang die Kiste sehr schlecht an, aber wenn sie fuhr fuhr sie. Mit den Kilometern wird die auch immer schneller (anfangs 35 nach Tacho – nach ca. 20min gut 50kmh).

Nun haben wir uns dran gemacht den Vergaser einzustellen, der Motor lief scheinbar viel zu fett. Die Kerze triefte vor Sprit. Nach dem ich eine neue Kerze eingebaut und das Gemisch abgemagert habe, sah die Kerze perfekt aus – der Roller startete recht gut, und an der Leistung hat sich nichts geändert.

Letzte Woche Sonntag (es war sehr heiß draußen) fingen plötzlich die Probleme an. Während der Fahrt ging der Roller plötzlich aus – ließ sich aber sofort wieder starten und weiter fahren. Danach passierte das häufiger. Die Topgeschwindigkeit ging auf 15kmh runter, und beim Vollgas stockte der Motor. Nun zündet der Motor kurz, und danach geht es sofort aus. Die Kerze ist nass. Nach dem Trocknen startet der Motor wieder kurz.
Also alles nach und nach auseinander gepflügt:

Zuerst war der Blick auf den Vergaser: Möglich das etwas verstopft ist. Alles zerlegt und gereinigt. Aber nichts Auffälliges gefunden – außer dass die Nadel mehr eckig ist als rund. Sieht fast schon danach aus, als ob die Nadel nachgefeilt wurde. Problem: Eine neue Nadel ist nicht mehr lieferbar. Ich müsste einen neuen Vergaser verbauen…

Danach habe ich auf der Zündungsseite geschaut: Was stört ist, dass der Zündkerzenstecker etwas ausgeleiert ist. Um Probleme mit Zündspule und Zündkerzenstecker auszuschließen habe ich alles durch eine Zündspule von einem Motorrad ausgetauscht mit einem Stecker der sauber auf der Zündkerze klemmt. Kein Unterschied.

Nun habe ich mit meinen Oszilloskop gemessen. Der OT Geber / Pick gibt ein Signal an die CDI. Das geht zur Zündspule. Was mich stört: Der Zündfunke wirkt recht schwach – so schwach das ich gelegentlich keinen Zündfunken sehen konnte.

Nun habe ich entdeckt, dass beim Vorbesitzer die Kabel von Lima und Pick mit einer Lüsterklemme am Kabelbaum hängen. Also Lüsterklemme rausgeworfen und sauber verlötet und drübergeschrumpft. Mir scheint als ob die Lima und der Pick ausgetauscht wurden…

Auch hatte ich die Sorge, dass – warum auch immer – zu wenig Zweitaktöl in den Motor geflossen ist. Aber ich hatte den Öltank nach Kauf Randvoll gemacht. Nun fehlen ca. 50 bis 100ml. Was für eine ordentliche Schmierung steht. Auch ist die Kompression von 8 Bar laut Internet ok, und deutet nicht auf defekte Kolbenringe hin…

So bin ich jetzt ratlos. Soll ich auf gut Glück den Vergaser austauschen? Die CDI auch? Und den Zündkerzenstecker?

Ich habe keine Erfahrung mit Zweitaktern. Bin von der simplen Bauweise sehr angetan. Angeblich laufen die auch unheimlich stabil...

Aber ich bekomme den Fehler nicht zum Greifen…

Gruß
Jürgen

__________________
Meine GCAB Anleitungen:
  1. Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
  2. Video: Manuelles Öffnen&Schließen
  3. Verdecksteuergerät - Aktoren & Sensoren (Pins)
  4. Verdeckdeckelfixierer selber bauen
  5. Lüftungsgitter Armaturenbrett oben ausbauen
  6. Xenon Reflektor einrasten

03.09.2017 11:34 JR__ ist offline E-Mail an JR__ senden Beiträge von JR__ suchen Nehmen Sie JR__ in Ihre Freundesliste auf
Z277cab Z277cab ist männlich
Eroberer


Dabei seit: 13.08.2017
Beiträge: 58
Herkunft: Brilon Hochsauerlandkreis
Auto: Astra F Cabrio


Forumsunterstützer
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe mal als Rollermechaniker für Suzuki und Peugeot gearbeitet.
Ausschlaggebend ist der Hersteller des Vergasers. Es kann sein, das der Vergaser auch in anderen Rollern verbaut wurden. Das gilt es herauszufinden.
Dann kann man sich nach einer neuen Nadel auf die Suche machen.
Was auch noch sein kann, das die Startautomatik einen weg hat. Ist sozusagen ein automatischer Choke, der eine Bimetallfeder drin hat, die auch mal gerne lahm wird. Schaut die Nadel dieses Bauteils auch nur 1mm länger als von einem neuen Bauteil heraus, können diese Syptome auftreten.

Wäre der Zündfunken viel zu schwach, würde er gar nicht laufen. Ist der Zündkerzenstecker ist innen nicht schwarz glänzend, sondern mit einem braunen Staub benetzt, deutet das darauf hin, das der Zündkerzenstecker kaputt ist. Der Zündfunke fliegt dann an die Innenwand des Steckers anstatt an die Zündkerze.

Er läuft auf jeden Fall zu fett. Interessant wäre noch für mich, wie er auf 25 km/h gedrosselt wurde, es gibt verschiedene Arten, Nadel verstellen, Vergaserschieberanschlag, drehzahlbegrenzer, Variomatik, um nur einige zu nennen.
Gerne auch per PN.

__________________
Gruss Matthias
03.09.2017 13:43 Z277cab ist offline E-Mail an Z277cab senden Beiträge von Z277cab suchen Nehmen Sie Z277cab in Ihre Freundesliste auf Skype
JR__
Foren Gott


images/avatars/avatar-7919.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 2.809
Herkunft: Rhein Kreis Neuss


Themenstarter Thema begonnen von JR__
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke für Deine Antwort Thumb up

Den Kaltlaufregler habe ich getestet. Der kommt an Strom fast um 10mm raus. Scheint ok zu sein.

Was ich interessant finde: Überall wird auf Alternativvergaser wie ARRECHE verwiesen.

Ob es da "Probleme" mit dem original Vergaser gibt, und bei Problemen eher besser auf ein anderes Bauteil ausweicht verwirrt

Die Aufnahme der "Zündkerzenschraube" ist im Stecker oval. Ich habe versucht die Feder nachzuspannen. Aber ohne Erfolg. Wenn der Stecker auf der Zündkerze ist, kann man den Stecker mit Spiel hin und her bewegen. Ansonsten ist die Aufnahme im Stecker Messing glänzend.

Danke für Deine Einschätzung bzgl. schwacher Funke. Damit fällt eine Fehlerquelle in der Zündspule, CDI bis zum Pickup erstmal raus.

Laut Papiere ist die Drosselung mit drei Massnahmen verbunden:
1. Distanzring in Variomatik (wie fast immer)
2. Gasschieber 32mm (wird sicher das schwarze Teil am Gaszug sein, wo die Nadel eingesteckt ist - Siehe Foto)
3. Abgaskrümmer (niedrigerer Querschnitt?)
Dateianhang:
jpg Daelim-Gasschieber.jpg (53 KB, 9 mal heruntergeladen)
03.09.2017 16:35 JR__ ist offline E-Mail an JR__ senden Beiträge von JR__ suchen Nehmen Sie JR__ in Ihre Freundesliste auf
JR__
Foren Gott


images/avatars/avatar-7919.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 2.809
Herkunft: Rhein Kreis Neuss


Themenstarter Thema begonnen von JR__
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das ist in Angebot des empfohlenen Vergasers: http://www.ebay.de/itm/Vergaser-ARRECHE-...C-/172374717198

Und dieser sieht 1:1 aus wie mein Vergaser (der ein Daelim Logo und die Bezeichnung DLG trägt): http://www.ebay.de/itm/VERGASER-kpl-STAN...0-/391427570440

So sieht der Motorraum aktuell aus. Ich habe weitestgehend alle Schläuche ersetzt:
Dateianhang:
jpg Daelim-Motor.jpg (100 KB, 10 mal heruntergeladen)
03.09.2017 16:40 JR__ ist offline E-Mail an JR__ senden Beiträge von JR__ suchen Nehmen Sie JR__ in Ihre Freundesliste auf
Z277cab Z277cab ist männlich
Eroberer


Dabei seit: 13.08.2017
Beiträge: 58
Herkunft: Brilon Hochsauerlandkreis
Auto: Astra F Cabrio


Forumsunterstützer
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das Teil mit der Nadel ist der eigentliche Vergaserschieber. Das drosselungsteil wird nach Zurückdrücken der Feder und Aushängen des Seilzugs zwischen den Schieber und den Deckel gesteckt. Damit wird bewirkt, das man nur Halbgas geben kann.
Hat die Düsennadel Kerben mit einem kleinen Seegering?

Es kommt nicht darauf an, ob die Startautomatik rauskommt oder nicht. Es kommt darauf an, wie weit der Schieber im Ruhezustand rausschaut im Vergleich zu einem Neuteil. Weil die Bimetallfeder lahm wird, bei billigen Herstellern eher als bei teureren.

Das der Zündkerzenstecker Spiel hat, ist nicht normal. Er darf kein Spiel haben, weil dann 100%iger Kontakt nicht gewährleistet ist.Ist oben an der Zündkerze ein Gewinde zu sehen, oder eine Art Hülse herumgeschraubt? Es gibt verschiedene Stecker für mit und ohne Hülse.

Wohl wahrscheinlicher ist, das die Ersatzteilversorgung bezüglich des Vergasers schlecht ist, und daher auf Ersatzvergaser umgeschwenkt wird, wo man Teile kriegt.

Solange stecker und Stutzen passen, kann man Vergaser jedes Herstellers verbauen.
Ich würde eine neue Zündkerze, den Stecker probieren. Und die Düsennadel mit dem Seegering vielleicht eine Kerbe tiefer legen.
Als letzte Option der Vergaser.

__________________
Gruss Matthias

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Z277cab am 03.09.2017 22:37.

03.09.2017 22:19 Z277cab ist offline E-Mail an Z277cab senden Beiträge von Z277cab suchen Nehmen Sie Z277cab in Ihre Freundesliste auf Skype
JR__
Foren Gott


images/avatars/avatar-7919.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 2.809
Herkunft: Rhein Kreis Neuss


Themenstarter Thema begonnen von JR__
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Z277cab
Das Teil mit der Nadel ist der eigentliche Vergaserschieber. Das drosselungsteil wird nach Zurückdrücken der Feder und Aushängen des Seilzugs zwischen den Schieber und den Deckel gesteckt. Damit wird bewirkt, das man nur Halbgas geben kann.
Hat die Düsennadel Kerben mit einem kleinen Seegering?


Ich habe das Seil an dem Schieber bereits ausgehangen. Dazwischen ist aber kein weiteres Bauteil / Drosselteil. Der Gashahn lässt sich aber nichtmal um 90 Grad drehen. Nein, die Nadel hat nur einen festgenieteten Ring oben drauf - kein Seegering, wie ich es von Motorradvergasern auch kenne.

Zitat:
Original von Z277cab
Das der Zündkerzenstecker Spiel hat, ist nicht normal. Er darf kein Spiel haben, weil dann 100%iger Kontakt nicht gewährleistet ist.Ist oben an der Zündkerze ein Gewinde zu sehen, oder eine Art Hülse herumgeschraubt? Es gibt verschiedene Stecker für mit und ohne Hülse.


Ich habe noch eine Hülse zum Aufschrauben im Keller, die wollte ich heute testen. Allerdings wird der Stecker meiner Meinung dann nicht mehr passen. Der Durchmesser steigt um gut 2 bis 3mm - so groß scheint mir die Aufnahme nicht zu sein. Mehr dazu nachher...

Zitat:
Original von Z277cab
Ich würde eine neue Zündkerze, den Stecker probieren. Und die Düsennadel mit dem Seegering vielleicht eine Kerbe tiefer legen.
Als letzte Option der Vergaser.


Nochmal eine neue Zündkerze? Habe eine NGK vor ca. 50km neu eingesetzt. Düsennadel lässt sich wie oben beschrieben nicht verstellen. Vergaser ist bestellt cool

Was mich beunruhigt: Die Probleme sind recht plötzlich aufgetreten. "Verstellt" als Grund finde ich recht untypisch, weil es vorher mindestens ansteigende Probleme hätte geben müssen.

Was ich mir gut erklären kann: Kaltstartautomat kaputt, weil nach langer Standzeit und vermutlich hohen Alter und hoher Laufleistung nun plötzlich nicht mehr richtige Funktion. Oder Vergaser verschmutzt (was ich mit Reinigung versucht habe zu richten). Vielleicht noch weil die unrunde und mit Unebenheiten überzogene Vergasernadel sich nach Nutzung "gedreht" hat und nun zu Problemen führt...

Solche grusseligen Suchen kenne ich von Viertaktrollern - hatte gedacht / gehofft das Zweitaktmotoren hier deutlich simpler und unanfälliger sind. Mal sehen, ob es ein neuer Vergaser richtet.

Wie stellt man einen Vergaser richtig ein? Wie beim Viertakter? Drehzahl leicht erhöhen, Warmlaufen lassen, mit Gemischschraube die höchste Drehzahl einstellen und danach die Leerlaufdrehzahl auf normales Maß reduzieren?

Danke und Gruß
Jürgen

__________________
Meine GCAB Anleitungen:
  1. Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
  2. Video: Manuelles Öffnen&Schließen
  3. Verdecksteuergerät - Aktoren & Sensoren (Pins)
  4. Verdeckdeckelfixierer selber bauen
  5. Lüftungsgitter Armaturenbrett oben ausbauen
  6. Xenon Reflektor einrasten

04.09.2017 05:37 JR__ ist offline E-Mail an JR__ senden Beiträge von JR__ suchen Nehmen Sie JR__ in Ihre Freundesliste auf
Z277cab Z277cab ist männlich
Eroberer


Dabei seit: 13.08.2017
Beiträge: 58
Herkunft: Brilon Hochsauerlandkreis
Auto: Astra F Cabrio


Forumsunterstützer
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zunächst macht man die Grundeinstellung. Die kleine Madenschraube ist doe Gemischsschraube. Ganz reindrehen und 2 3/4 umdrehungen raus.
Dann kann man die Feineinstellungen machen, wie du sie beschrieben hast.

Wir haben zum Reinigen der Vergaser ein Ultraschallbad benutzt. Da war sichergestellt, das auch Ablagerungen aus kleinsten Kanälen gelöst wurden.

Was ist mit der Schwimmernadel? Hat die einen runden Rand und dichtet nicht mehr ab. Wenn die nicht korrekt eingestellt (durch Verbiegen des Schwimmerplättchens, an dem die Schwimmernadel eingehängt ist), läuft der Vergaser über. Was beim zusammenbau auch mal passieren kann, das die schwimmernadel nicht korrekt drin sitzt.

Probiere mal den neuen Vergaser, behalte aber den alten.

__________________
Gruss Matthias
04.09.2017 15:30 Z277cab ist offline E-Mail an Z277cab senden Beiträge von Z277cab suchen Nehmen Sie Z277cab in Ihre Freundesliste auf Skype
JR__
Foren Gott


images/avatars/avatar-7919.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 2.809
Herkunft: Rhein Kreis Neuss


Themenstarter Thema begonnen von JR__
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

An der Schwimmernadel ist mir nichts aufgefallen, was nicht heißt das sie in Ordnung sein muss. Hätte eher gedacht, dass der Vergaser gerade über die Hauptdüse überläuft und Benzin in Zylinder und Luftfilter läuft..

Ultraschallbad wäre das non plus ultra, habe ich aber nicht. Allerdings hat die Schwimmerkammer noch keine Ablagerung. Daher rechne ich eher mit einen sauberen Vergaser, aber das hat sich mit dem neuen Vergaser dann auch erledigt smile

__________________
Meine GCAB Anleitungen:
  1. Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
  2. Video: Manuelles Öffnen&Schließen
  3. Verdecksteuergerät - Aktoren & Sensoren (Pins)
  4. Verdeckdeckelfixierer selber bauen
  5. Lüftungsgitter Armaturenbrett oben ausbauen
  6. Xenon Reflektor einrasten

04.09.2017 15:45 JR__ ist offline E-Mail an JR__ senden Beiträge von JR__ suchen Nehmen Sie JR__ in Ihre Freundesliste auf
Z277cab Z277cab ist männlich
Eroberer


Dabei seit: 13.08.2017
Beiträge: 58
Herkunft: Brilon Hochsauerlandkreis
Auto: Astra F Cabrio


Forumsunterstützer
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Jetzt schauen wir mal, was der neue Vergaser bringt.
Unter dem Ansaugstutzen zum Motorgehäuse sitzt die Membrane, die muss geschlossen sein, auch diese Teile lahmen gerne mal und sind dann leicht geöffnet, was nicht sein darf.

So eine Ferndiagnose ist schwierig, aber dann haben wir jetzt auch soweit alles durch, was Ansaugteakt angeht.

__________________
Gruss Matthias
04.09.2017 16:53 Z277cab ist offline E-Mail an Z277cab senden Beiträge von Z277cab suchen Nehmen Sie Z277cab in Ihre Freundesliste auf Skype
JR__
Foren Gott


images/avatars/avatar-7919.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 2.809
Herkunft: Rhein Kreis Neuss


Themenstarter Thema begonnen von JR__
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Z277cab
Jetzt schauen wir mal, was der neue Vergaser bringt.
Unter dem Ansaugstutzen zum Motorgehäuse sitzt die Membrane, die muss geschlossen sein, auch diese Teile lahmen gerne mal und sind dann leicht geöffnet, was nicht sein darf.

So eine Ferndiagnose ist schwierig, aber dann haben wir jetzt auch soweit alles durch, was Ansaugteakt angeht.


Das hoffe ich bei Zweitaktern großes Grinsen

Das mit der Membrane hab ich noch nicht verstanden. Die Öffnung am Ansaugkanal ist rechteckig und ohne Ventile - das habe ich schon gelernt ist der Unterschied zum Viertakter. aufgesetzt auf der Ansaugöffnung ist ein "Sieb mit Lappen im Form eines dreiseitigen Prismas". Das wird sicher die Membrane sein. Nur wie erkenne ich, wie er aussehen soll, und wie er aussieht wenn der nicht mehr funktionstüchtig ist?

Sollte es mit dem neuen Vergaser noch Probleme geben, mache ich ein Foto vom Prisma. Der ist ja flott ausgebaut.

Gruß
Jürgen

__________________
Meine GCAB Anleitungen:
  1. Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
  2. Video: Manuelles Öffnen&Schließen
  3. Verdecksteuergerät - Aktoren & Sensoren (Pins)
  4. Verdeckdeckelfixierer selber bauen
  5. Lüftungsgitter Armaturenbrett oben ausbauen
  6. Xenon Reflektor einrasten

04.09.2017 19:43 JR__ ist offline E-Mail an JR__ senden Beiträge von JR__ suchen Nehmen Sie JR__ in Ihre Freundesliste auf
Z277cab Z277cab ist männlich
Eroberer


Dabei seit: 13.08.2017
Beiträge: 58
Herkunft: Brilon Hochsauerlandkreis
Auto: Astra F Cabrio


Forumsunterstützer
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Sie muss komplett zu sein, kein lichtspalt darf da sein

https://goo.gl/images/i2MzDs hier ist das Funktionsprinzip gut dargestellt, sie verhindert den Rückstau vom Gemisch zum Vergaser. Ist sie nicht ganz dicht, ist Leistungsverlust die Folge.

__________________
Gruss Matthias

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Z277cab am 05.09.2017 08:08.

05.09.2017 08:07 Z277cab ist offline E-Mail an Z277cab senden Beiträge von Z277cab suchen Nehmen Sie Z277cab in Ihre Freundesliste auf Skype
JR__
Foren Gott


images/avatars/avatar-7919.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 2.809
Herkunft: Rhein Kreis Neuss


Themenstarter Thema begonnen von JR__
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke. Das hilft erstmal Thumb up

__________________
Meine GCAB Anleitungen:
  1. Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
  2. Video: Manuelles Öffnen&Schließen
  3. Verdecksteuergerät - Aktoren & Sensoren (Pins)
  4. Verdeckdeckelfixierer selber bauen
  5. Lüftungsgitter Armaturenbrett oben ausbauen
  6. Xenon Reflektor einrasten

05.09.2017 08:58 JR__ ist offline E-Mail an JR__ senden Beiträge von JR__ suchen Nehmen Sie JR__ in Ihre Freundesliste auf
JR__
Foren Gott


images/avatars/avatar-7919.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 2.809
Herkunft: Rhein Kreis Neuss


Themenstarter Thema begonnen von JR__
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Heute kam der neue Vergaser. Zuerst ist aufgefallen dass die Nadel nicht nur runder sondern auch länger ist. Ich befürchte der Vorbesitzer hat da rumgefeilt, um den Roller schneller zu machen...

Vergaser eingebaut. Springt nicht an. Neue Zündkerze rein, springt nur schlecht an.

Membrane ausgebaut (Siehe Foto) - die Membrane liegen stramm und dichtend an und lassen sich abziehen. Beim Loslassen schnappen die wieder zu. Aber es fehlt die Dichtung zwischen Membrane und Zylinderkopf. Habe mir eine Dichtung aus Elring Dichtungspapier geschnitten.

Zusammengebaut, und der Roller läuft. Das metallische Klirren unter Volllast ist auch weg - was vermutlich an der Dichtung liegt.

Ein Einstellen ist aber kaum möglich. Die Drehzahl lässt sich gar nicht einstellen - entweder >1500 / 2000 upm oder aus. Die Gemischschraube ist quasi auch ohne Wirkung. 90 Grad drehen bringt nichts. Mehr als eine Umdrehung, und der Roller geht aus.

Eine Runde gefahren. Boah, der fährt nur noch 25 bis 30kmh nach Tacho. Denke die Nadel macht die Drosselung. Also kommt wieder der alte Vergaser rein. Nur ist das kein Zustand. Denke ich werde den Roller wieder verkaufen, vermutlich muss da noch mehr geschraubt werden - und meine Lust ist vergangen. Dann lieber eine 4T Rex450. Da wusste ich bisher immer woran ich bin.

Trotzdem Danke für die Unterstützung bisher.
Dateianhang:
jpg Roller-Membrane.jpg (266 KB, 6 mal heruntergeladen)


__________________
Meine GCAB Anleitungen:
  1. Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
  2. Video: Manuelles Öffnen&Schließen
  3. Verdecksteuergerät - Aktoren & Sensoren (Pins)
  4. Verdeckdeckelfixierer selber bauen
  5. Lüftungsgitter Armaturenbrett oben ausbauen
  6. Xenon Reflektor einrasten

06.09.2017 17:14 JR__ ist offline E-Mail an JR__ senden Beiträge von JR__ suchen Nehmen Sie JR__ in Ihre Freundesliste auf
Z277cab Z277cab ist männlich
Eroberer


Dabei seit: 13.08.2017
Beiträge: 58
Herkunft: Brilon Hochsauerlandkreis
Auto: Astra F Cabrio


Forumsunterstützer
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Membrane ist demnach ok. Das mit dem Vergaser ist echt komisch, was uns auf eine andere Möglichkeit bringt.
Ich würde vielleicht als letzte Option einen anderen Auspuff probieren. Oder deinen ausbrennen (Lassen). Öffnen und leeräumen geht nicht.
Kann sein, das der zu ist. Wenn der 50.000 km nur mit Drosselung, also Halbgas gefahren wurde, erreicht der Auspuff nicht die Temperatur, die Ölkohle zu verbrennen.
Letzte Chance, dann weiss ich auch nicht mehr weiter.
Gruss Matthias

__________________
Gruss Matthias
06.09.2017 18:53 Z277cab ist offline E-Mail an Z277cab senden Beiträge von Z277cab suchen Nehmen Sie Z277cab in Ihre Freundesliste auf Skype
JR__
Foren Gott


images/avatars/avatar-7919.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 2.809
Herkunft: Rhein Kreis Neuss


Themenstarter Thema begonnen von JR__
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hm, werfe ich den Auspuff in den Feuerkorb und lasse ihn ein paar Stunden glühen verwirrt

Immerhin: Das kostet nichts.

Habe gerade den Gasschieber nachgemessen. Laut Papiere muss der 32mm lang sein. Der verbaute und neue ist nur 28,7mm lang. Also kann weiter geöffnet werden. Was dann aber gar nicht passt: Mit der gekürzten Nadel (ist ja wie höher aufgehangen) kommt noch mehr Sprit rein...

Was überrascht: Bei kalten Motor springt der Motor sofort an. Passt das überhaupt zu einen dichten Auspuff?

Danke das Du Dir weiter Mühe mit mir gibst Thumb up

__________________
Meine GCAB Anleitungen:
  1. Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
  2. Video: Manuelles Öffnen&Schließen
  3. Verdecksteuergerät - Aktoren & Sensoren (Pins)
  4. Verdeckdeckelfixierer selber bauen
  5. Lüftungsgitter Armaturenbrett oben ausbauen
  6. Xenon Reflektor einrasten

06.09.2017 20:20 JR__ ist offline E-Mail an JR__ senden Beiträge von JR__ suchen Nehmen Sie JR__ in Ihre Freundesliste auf
Z277cab Z277cab ist männlich
Eroberer


Dabei seit: 13.08.2017
Beiträge: 58
Herkunft: Brilon Hochsauerlandkreis
Auto: Astra F Cabrio


Forumsunterstützer
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von JR__


Laut Papiere ist die Drosselung mit drei Massnahmen verbunden:
1.......
3. Abgaskrümmer (niedrigerer Querschnitt?)


Was ist dem Krümmer, hast du den schon ersetzt?

__________________
Gruss Matthias
07.09.2017 06:44 Z277cab ist offline E-Mail an Z277cab senden Beiträge von Z277cab suchen Nehmen Sie Z277cab in Ihre Freundesliste auf Skype
JR__
Foren Gott


images/avatars/avatar-7919.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 2.809
Herkunft: Rhein Kreis Neuss


Themenstarter Thema begonnen von JR__
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Laut Ebay Fotos ist der Krümmer für die ungedrosselte Daelim mit einem dickeren Rohr zum ESD. Meinen Krümmer habe ich gerade auch in den Feuerkorb geworfen. Nach dem äußerlichen Reinigen sieht der Krümmer neuwertig aus. Wollte sichergehen dass der nicht durchgerostet ist.

Habe mir gerade eine neue Krümmerdichtung bestellt. Die verbaute sieht anders / zu groß aus. Außerdem ist eine Krümmerschraube am Zylinderkopf ölig gewesen. Würde sagen dass da etwas auch nicht dicht ist.

Der Auspuff qualmt - aber nicht so stark wie beim Ausbrennen meines Skoda TDI Ansaugkrümmer nach einer Laufleistung von 300tkm...
Dateianhang:
jpg Daelim_Krümmer_Brand2.jpg (361 KB, 6 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von JR__ am 07.09.2017 07:33.

07.09.2017 07:30 JR__ ist offline E-Mail an JR__ senden Beiträge von JR__ suchen Nehmen Sie JR__ in Ihre Freundesliste auf
JR__
Foren Gott


images/avatars/avatar-7919.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 2.809
Herkunft: Rhein Kreis Neuss


Themenstarter Thema begonnen von JR__
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier siehst Du auch den Krümmer. Wofür ist eigentlich die Plastikdose, die am zweiten Krümmerausgang mit einem Schlauch angeschlossen ist, und mit einen weiteren Schlauch an der frischen Luft endet verwirrt
Dateianhang:
jpg Daelim_Krümmer_Brand1.jpg (406 KB, 6 mal heruntergeladen)
07.09.2017 07:32 JR__ ist offline E-Mail an JR__ senden Beiträge von JR__ suchen Nehmen Sie JR__ in Ihre Freundesliste auf
JR__
Foren Gott


images/avatars/avatar-7919.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 2.809
Herkunft: Rhein Kreis Neuss


Themenstarter Thema begonnen von JR__
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Nach 5 Stunden im Feuerkorb habe ich den ESD und den Krümmer gereinigt, ausgepustet und angebaut. Ohne Veränderungen traurig

Da jetzt alles irgendwie schonmal offen war, werde ich wohl einen Zündkerzenstecker und eine CDI kaufen. Danach gibt es nur noch Dinge im Motor (trotz guter Kompression)...

Wobei - eines ist mir aufgefallen. Hatte gerade die Variomatik aufgemacht. Riemen sieht gut aus, das Rad am Getriebe lässt sich gut drehen ohne Spiel und Geräusche, die Rollen sind schon etwas eckig. Aber das Spiel auf der Kurbelwelle, das finde ich etwas sehr viel. Habe mal ein Video angehangen.

Kann dass der Grund für den schlechten Motorlauf sein? Ist das bedenklich? Ist das Reparatur würdig? Oder ist das vielleicht noch innerhalb der Toleranz?
Dateianhang:
zip Spiel_Kurbelwelle.zip (428 KB, 3 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von JR__ am 07.09.2017 12:45.

07.09.2017 12:44 JR__ ist offline E-Mail an JR__ senden Beiträge von JR__ suchen Nehmen Sie JR__ in Ihre Freundesliste auf
Z277cab Z277cab ist männlich
Eroberer


Dabei seit: 13.08.2017
Beiträge: 58
Herkunft: Brilon Hochsauerlandkreis
Auto: Astra F Cabrio


Forumsunterstützer
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Oha, das ist wirklich viel Spiel für die Kurbelwelle. Das ist nicht normal.

Weil die Zweitakter es schwer haben, neue Abgasnormen einzuhalten, gibt es auch da wie bei unseren Autos Abgasrückrückführung und Sekundärlufteinblasung.

Wenn du dir nicht zutraust, die kurbelwelle zu erneuern, kannst du dir das Geld sparen für die CDI etc. Ist aber kein Hexenwerk. Schade, das du so weit weg wohnst
Gruss Matthias

__________________
Gruss Matthias
08.09.2017 06:47 Z277cab ist offline E-Mail an Z277cab senden Beiträge von Z277cab suchen Nehmen Sie Z277cab in Ihre Freundesliste auf Skype
Seiten (4): [1] 2 3 nächste » ... letzte » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu: Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Astra-Cabrio-Forum » Rund ums Astra-Cabrio-Forum » Off Topic » Hilfe: Zweitakt Roller läuft nicht mehr

Profil | Members | Team | Portraits | Suche | Chat | Karte | Regeln | Shop | Gästebuch | Forum | Portal

Impressum


Powered by Burning Board 2.1.3 © 2001-2003 WoltLab GmbH

on